my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

Gibt es noch Hoffnung?

Frage vom 13.04.2020

Hallo, ich sollte jetzt in der 9 Woche schwanger sein. Am Samstag kamen hellrosa Blutung, am Morgen waren es schon schmierblutungen. Ich bin mit meinem Mann ins Krankenhaus gefahren, dort wurde mir innerhalb von 30-40 Sekunden gesagt, dass das Herz nicht mehr schlägt. Für mich ist die Welt zusammengebrochen. Es waren jetzt dazu zwei Feiertage dazwischen ich gehe morgen zu meiner Gynäkologin. Ich habe höllische Schmerzen und Krämpfe im unterleib und eine regelstarke Blutung. Ich habe Angst Medikamente zu mir zu nehmen, da ich noch ein Hauch von Hoffnung habe. Gibt es hier jemanden, der sowas bereits erlebt hat und glücklich aus der Situation rausgekommen ist?

Und hat eventuell jemand Ideen, was man diese Krämpfe tun kann ? Vielen Dank im Voraus!

Antwort vom 14.04.2020

Hallo, was Sie berichten klingt ganz nach einer beginnenden Fehlgeburt. Leider gibt es keine Möglichkeit diese zu verhindern. Gegen die Krämpfe können Sie Krampflösende Mittel nehmen. Im Wesentlichen wirken die Mittel gut, die auch bei Menstruationsbeschwerden gut wirken. Als natürliches Mittel wäre dies zum Beispiel Hirtentäschel als Tee oder auch als Dragee oder Tropfen (ist auch gut zur Regulierung der Blutungsmenge), als schulmedizisches Mittel käme zum Beispiel Buscopan in Frage. Da der Abgang von alleine in Gang gekommen ist, dürften keine weiteren Maßnahmen (wie eine Ausschabung) nötig sein. Wenn sich die Gebärmutter entleert hat, lassen die Krämpfe meist deutlich nach und auch die Blutung wird schwächer.
Eine ganz geringe Hoffnung bestünde nur, falls Sie bislang noch gar nicht beim Arzt waren, bislang auch noch kein Herzschlag sichtbar war und die Schwangerschaft deutlich jünger wäre, als Sie es vermuten. Auch dann wären jedoch die Krämpfe und die Blutungen kein gutes Zeichen. Es tut mir leid, dass ich Ihnen nichts besseres sagen kann. Alles Gute für Sie, Monika Selow

0
Anonym
Kommentar vom 15.04.2020 17:54
Ist mir auch passiert
Hallo!

Das selbe ist mir leider auch passiert, was mir allerdings zur psychischen Verarbeitung sehr geholfen hat war mir klar zu machen wieso das passiert.

Solche Abgänge in den ersten 12 Wochen sind anscheinend im Vergleich zu den nachfolgenden Wochen häufiger, und es ist gut dass es sie gibt. Hier prüft der Körper ob die Verbindung von Spermium und Eizelle korrekt erfolgt ist, also ob genetisch alles in Ordnung ist und der Embryo lebensfähig. Ist dort ein Fehler passiert wird der Embryo abgestossen. So gesehen eine natürliche Kontrollfunktion die zwar für uns Mamis sehr schmerzlich ist, aber zum Besten passiert.
Mir hat das damals viel Trost gespendet, denn wenn mein Baby nicht gesund gewesen wäre und viel Leid vor sich gehabt hätte hätte mir es das Herz gebrochen. Und so habe ich 2 Monate später wieder eine Schwangerschaft gehabt und diesmal ein gesundes tolles Baby bekommen <3

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: