my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Muss ich mit einer erneuten Schwangerschaft warten?

Anonym

Frage vom 22.06.2020

Hallo,

Ich habe auch eine kurze Frage. Ich hatte eine missed abortion die Ende der 8. Schwangerschaftswoche festgestellt wurde (der Embryo war schon seit Anfang/Mitte der 7. SSW nicht mehr gewachsen). Ich habe dann nach ca. 1 1/2 Wochen nach einer nochmaligen Ultraschallkontrolle und bei nicht-einsetzen einer Abbruchblutung an 3 Tagen jeweils 400 mg Cytotec eingenommen und in der Ultraschallkontrolle sah man auch keine Reste mehr, aber noch eine hochaufgebaute Schleimhaut (ca. 10 mm), weshalb die Ärztin mir noch einen Termin zur erneuten Ultraschallkontrolle nach der 1. Periodenblutung mitgegeben hat.

Nun ist endlich die Abbruchblutung vorbei und ich würde eigentlich gern gleich wieder anfangen zu versuchen schwanger zu werden, aber das Vorgehen der Ärztin impliziert ja eigentlich, dass ich die erste normale Blutung abwarten sollte.

Was meinen Sie dazu? Bei einem natürlichen Abgang scheint man es ja auch gleich wieder versuchen zu können...

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort :)

Antwort vom 23.06.2020

Hallo, die Schleimhaut wird mit der Blutung nach der eigentlichen Fehlgeburt ausgestoßen, wie bei einer Menstruation auch. Sie erneuert sich dann mit den Zyklushormonen. Das Cytotec beeinflusst den Beginn einer Fehlgeburt. Danach ist der Ablauf vergleichbar mit dem ohne Cytotec. Nach einer Fehlgeburt dauert es unterschiedlich lange bis sich Zyklus und Eisprung wieder einpendeln. Sie können erst wieder schwanger werden, wenn wieder ein Eisprung ausgelöst wird und ein befruchtetes Ei kann sich erst einnisten, wenn zu dem Zeitpunkt eine aufgebaute Schleimhaut vorhanden ist. Das kann bereits im ersten Zyklus der Fall sein, aber auch ein paar Zyklen dauern. Früher wurde geraten einige Zyklen zu warten bis zum Eintritt einer erneuten Schwangerschaft. Inzwischen ist durch Studien belegt, dass die Wartezeit keinen Vorteil für die Folgeschwangerschaft bringt. Sollten Sie direkt schwanger werden, ist das der Beleg, dass Ihr Körper wieder bereit ist für eine Schwangerschaft. Der als Vorsichtsmaßnahme gedachte US nach einer Fehlgeburt wird damit eigentlich überflüssig.
Das einzige, was zu erwarten ist, ist dass das Schwangerschaftsalter dann nicht nach der letzten Menstruation berechnet werden kann. Es wird unklar sein, wann die Befruchtung ungefähr stattgefunden hat. Insbesondere nach einer Fehlgeburt kann es belastend sein, wenn im US dann "zu wenig" zu sehen ist. Hier gilt es in den ersten Wochen Geduld und Zuversicht zu bewahren. Sehr frühe und häufige Kontrollen werden dann zwar oft angeboten, sind aber wenig unterstützend.
Alles Gute für Sie, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: