my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kinderwunsch

Kinderwunsch nach der Stillzeit

Anonym

Frage vom 10.09.2020

Liebes Hebammen-Team,

ich habe bereits einen 2 Jährigen Sohn und versuche mich mit meinem Mann nun seit November 2019 am Geschwisterchen. Dies will leider bis heute nicht klappen. Ich muss dazu sagen, dass ich meinen Sohn bis Mai 2020 gestillt habe und mein Zyklus in dieser Zeit (also Nov.2019-Mai2020) einen relativ späten Eisprung (ZT19-21) und eine kurze 2. Zyklushälfte 10-11 Tage). Seit dem Abstillen im Juni 2020 hat sich mein Zyklus reguliert und ich habe meinen Eisprung um den 14 oder 15 ZT rum und die Lutealphase beträgt nun immer 12-13Tage.
Da es bei meinem Sohn damals gleich beim 1. ÜZ geklappt hatte kommt es mir mittlerweile schon sehr lange vor, dass wir es versuchen. Ich bin aktuell 31 Jahre alt und mein Mann 32.

Ich bin zunehmend traurig und verunsichert und wollte Fragen, ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt, die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft zu erhöhen? Ich weiß man sollte sich keinen Stress machen und entspannt an die Sache herangehen, aber dass ist nicht immer so leicht, wenn wir schon im 10ÜZ angekommen sind...

Ich beobachte seit Nov. 19 meinen Zyklus mit Ovus und diese zeigen bis jetzt in jedem Zyklus einen LH-Anstieg, also Eisprung, an. Um diesen Zeitraum herum haben wir dann auch täglich GV (etwa 3 Tage vor LH Anstieg und 3 danach).
Können wir sonst noch etwas tun? Ich trinke bereits Zyklustee, nehme seit November 2019 Folsäure und seit letztem Monat auch ovaria comp und bryophyllum.

Wenn ich einen Hormonstatus beim Frauenarzt bestimmen lasse, was ich jetzt vor habe, ist es dann zwingend notwendig, dass die Überprüfung zu Beginn des Zyklus um den ZT 1-5 und die zweite um den ZT21-25 im selben Zyklus stattfinden?
Denn den 1-5 Zyklustag hätte ich in diesem Monat bereits versäumt. Wäre es also möglich jetzt am ZT21-25 in diesem Zyklus ein Hormonstatus zu erheben und dann im nächsten Zyklus um den ZT1-5? So müsste ich für die Ergebnisse nicht noch mehr Zeit verstreichen lassen.

Vielen Dank für Ihre Mühe und liebe Grüße

Antwort vom 12.09.2020

Halli Hallo,

erstmal ist es völlig verständlich das Sie den Kopf nicht so einfach abstellen und entspannt bleiben können. Wenn der Wunsch eben da ist, ist es einfach schwierig. Dennoch würde ich Ihnen gerne ein paar Gedanken mitgeben: Wenn es beim 1. Kind ganz easy geklappt hat, warum sollte es jetzt nicht mehr funktionieren? Manchmal dauert es tatsächlich etwas länger, aber dass es gar nicht mehr funktioniert wird nicht sein. Also so wie es kommen soll, wird es werden.
Durch das Stillen kann es sein das eine Schwangerschaft durch die Hormonlage nicht eintreten kann. Das heißt Sie können tatsächlich erst so richtig ab Juni zählen.
Desweiteren könnten sich durch die vorherige Schwangerschaft die Schilddrüsenwerte geändert haben? Fragen Sie doch gerne mal die Gyn, ob sie den TSH Wert mit F3 und F4 abnehmen würde, wenn Sie den FSH-Status eh bestimmen wöllte.

Für den Hormonstatus des FSH brauchen Sie einen Ausgangswert, deshalb in den 1. Zyklustagen wichtig. Je nach dem wie Ihr Frauenarzt ist, wird Sie/Er den Wert trotzdem abnehmen oder Sie nochmal bestellen.

Ich kann Ihnen statt Zyklustee auch Kinderwunschtee empfehlen. Selen ist zudem ein guter Unterstützer. Alles andere nehmen Sie ja bereits.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: