my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Keine Blutung bei nicht intakter Schwangerschaft nach zwei Monaten

Anonym

Frage vom 06.06.2021

Hier kurze Zusammenfassung meiner letzten 8 Wochen:

12.04 Blutung in der 7/8 SSW, hier wurde Embyro und dottersack im Ultraschall gesehen, aber nicht intakte SSW diagnostiziert. Arzt bevorzugt natürlichen Abgang abzuwarten. Ab diesem Tag keine Blutung mehr, bis heute nicht..
Hcg 4500

21.04 erneuter Ultraschall. Fruchthöhle noch da, aber schon eingefallen. Bisher immer noch keine Blutung

12.05 immer noch keine Blutung. Beim Ultraschall aber keine fruchthöhle mehr zu erkennen, lediglich eine aufgebaute Schleimhaut
Hcg 104

26.05 immer noch keine Blutung,
neue hcg Kontrolle 26

06.06 heute. Noch immer keine Blutung

Können Sie mir sagen, ob das alles normal ist und im Rahmen? Die ganze Warterei zerrt und frage mich, wann denn meine Periode einsetzt, damit es weiter gehen kann? 2 Monate scheint mir einfach lang und ich habe Angst, dass ich hätte zur Ausschabung müssen und mir jetzt dadurch irgendwie sehr viel Zeit "kaputt" mache oder schlimmeres..
Ich trinke seit Wochen himberblättertee, aber nichts tut sich
Danke und liebe Grüße

Antwort vom 07.06.2021

Hallo, eine lange Zeit wurde bei fast jeder Fehlgeburt eine Ausschabung vorgenommen. Es wurde angenommen, dass dadurch Komplikationen verhindert werden. Diese Annahme basierte auf der Beobachtung, dass überwiegend Frauen mit Komplikationen wie Fieber und starken Blutungen in die Klinik kamen. Als Maßnahme wurde dann die Ausschabung eingeführt.
Hintergrund dafür war jedoch, dass Fehlgeburten ohne medizinischen Beistand zu Hause abliefen. Gleichzeitig gab es ein Abtreibungsverbot, so dass es Frauen nach missglückten und riskanten Abtreibungsversuchen nicht möglich war die Wahrheit zu sagen. Erst nachdem jahrzehntelang immer eine Ausschabung empfohlen wurde, wurden Studien zu der Thematik durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass in den frühen Schwangerschaftswochen das abwartende Vorgehen gleichwertig mit der Ausschabung ist. Ohne Ausschabung kommt es in den meisten Fällen innerhalb von vier Wochen von alleine zu einem Abgang. Inzwischen wird daher empfohlen nach einer Aufklärung über die Möglichkeiten so vorzugehen, wie die Frau es bevorzugt.
Das Problem ist, dass die Studien meist nur einen Zeitraum von vier Wochen nach der Feststellung einer nicht intakten Schwangerschaft beobachtet haben. Darüber hinaus gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, sondern nur Einzelfallberichte. Ich kann Ihnen daher auch nicht zuverlässig sagen, was nach zwei Monaten "normal" ist oder welches Vorgehen normalerweise empfohlen wird. Vom Verlauf her ist anzunehmen, dass die Fruchtblase von Ihrem Körper nicht ausgeschieden, sondern resorbiert (aufgelöst) wurde. Die Möglichkeit dieses Vorgangs ist aus anderen Zusammenhängen bekannt (beispielsweise bei Bauchhöhlen- oder Eileiterschwangerschaften und Geschwülsten).
In dem Fall würde eine nachträgliche Ausschabung wenig Sinn machen, da es außer der Schleimhaut nichts auszuschaben gibt. Die Risiken einer Ausschabung ständen nicht im Verhältnis zu dem möglichen Vorteil.
Der deutlich gesunkene HCG-Wert lässt darauf schließen, dass kein nennenswertes Gewebe mehr vorhanden ist, das Hormone produziert und die Schleimhaut mit einer Menstruation abbluten wird. Aus Einzelfallberichten bei Frauen, die eine Ausschabung trotz sichtbarer Reste abgelehnt haben, ist bekannt, dass eine Blutung ausgelöst werden konnte indem für einige Zeit die Pille eingenommen wurde. Nach deren Absetzen folgte dann die für die Pille übliche Abbruchblutung mit dem Abbluten der Schleimhaut. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Arzt die individuellen Möglichkeiten mit der Auswahl des geeigneten Präparats. Für eine "Zweitmeinung" können Sie sich auch an eine Schwangerenberatungsstelle wenden, die flächendeckend und kostenlos zur Verfügung stehen.
Für Frauen in ähnlichen Situationen wäre es interessant zu wissen wie es bei Ihnen weiter gegangen ist. Über die Kommentarfunktion zur Frage können Sie gerne berichten.
Alles Gute für Sie, Monika Selow

1
Kommentar vom 14.06.2021 21:42
Update
Hallo. Ich habe auch bisher keine Blutung gehabt. Abbruchblutung blieb aus und leider bisher auch meine Periode. Diagnose war vor 10 Wochen.
Hcg ist jetzt allerdings letzte Woche bei 6 gewesen und der SS Test heute war negativ.
Wann dürfen wir wieder GV ohne Verhütung haben? Erst wenn die Periode war oder bereits jetzt?
Kommentar vom 14.06.2021 21:42
Update
Hallo. Ich habe auch bisher keine Blutung gehabt. Abbruchblutung blieb aus und leider bisher auch meine Periode. Diagnose war vor 10 Wochen.
Hcg ist jetzt allerdings letzte Woche bei 6 gewesen und der SS Test heute war negativ.
Wann dürfen wir wieder GV ohne Verhütung haben? Erst wenn die Periode war oder bereits jetzt?
Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.