My Babyclub.de
Verstopfung

Antworten

  • Ilona_12
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 14.11.2016 17:54
    Liebes Holle Team,

    ich wende mich mit einer Frage an sie, bei der Sie mir sicher behilflich sein können. Ich habe vor einer Woche mit dem Beifüttern von Karotte begonnen. Jetzt hat mein Baby einen sehr harten Stuhlgang bekommen und leidet an Verstopfung. Was kann ich jetzt tun?
    Danke für Ihre Hilfe!

    Viele Grüße und einen schönen Abend.

    Antwort
  • Holle_babyclub_Team
    Powerclubber (54 Posts)
    Kommentar vom 15.11.2016 09:05
    Liebe Ilona_12,

    vielen Dank für Ihre Frage!

    Karotten, Reis, Bananen und rohe Äpfel können bei Babys stopfend wirken und den Stuhlgang erschweren. Wenn dies so stark ausgeprägt ist, dass es für Ihr Kind belastend wird, wäre es sinnvoll diese stopfenden Lebensmittel vorerst zu meiden, bzw. nur in geringen Mengen zu füttern. Statt der häufig verwendeten Karotten können alternativ auch Pastinake, Kürbis, Zucchini oder ein anderes mildes Gemüse gefüttert werden.

    Statt Reis können Sie Hirse- oder Haferflockenbrei (Holle Bio-Babybrei Hirse oder Holle Bio-Babybrei Haferflocken: http://de.holle.ch/de_DE/unsere-produkte/bio-babybreie) füttern. Als Alternative zu Banane eignet sich beispielsweise Apfel und Birne (gegart) sehr gut.

    Ergänzung: Im Säuglingsalter ist ein Stuhlgang zwischen fünf Mal am Tag und alle fünf Tage normal. Ist die Verstopfung so hartnäckig, dass Ihr Kind Schmerzen hat und den Stuhl zurück hält, gehen Sie bitte umgehend zum Kinderarzt.

    Wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben.

    Herzliche Grüße,
    Ihr Holle babyclub-Team
    Antwort
  • Katinka87
    Powerclubber (73 Posts)
    Kommentar vom 07.03.2017 09:43
    Ich schwöre auf Haferflocken mit Apfel bei meinen Kleinen wenn es mal klemmt. Eigentlich gibt es das fast immer zum Frühstück ... aber wir können uns auch eigentlich nicht beschweren.
    Antwort
  • Peppi14
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2017 09:47
    Meine Tochter (7 Monate) hat auch gerade etwas festeren Stuhlgang. Stopfende Lebensmittel lassen wir schon weg. Aber sie weint oder quengelt nicht beim drücken. Ich hoffe dass es bald besser wird. Kann ich außer etwas Bauchmassage und Radfahren noch etwas machen?

    Wie ist das eigentlich mit den Trinkmengen? Bei uns gibt es im Moment einen Mittags- und einen Abendbrei. Sie Isst aber nur immer die Hälfte der angegebenen Portion. In welchem Alter sollte sie denn etwa eine Portionsgröße essen? Zu den Mahlzeiten reichen wir ein paar Schluck Wasser. Ich habe gelesen, dass trinken ab drei Mahlzeiten wichtig wird. Ca 200 ml stimmt das? Wie steigern sich denn die empfohlenen Trinkmengen mit dem Alter Bus wir zum Beispiel bei einem Liter sind oder gar bei den 2-3 Litern für Erwachsene? Und wie lange koche ich das Wasser besser noch ab? Danke für eine Antwort
    Antwort
  • Holle_babyclub_Team
    Powerclubber (54 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2017 13:47
    Liebe Peppi14,

    bei der Einführung von Beikost kann es durchaus vorkommen, dass sich der Stuhlgang verändert. Viele Babys haben dann mit hartem Stuhlgang zu kämpfen. Von Verstopfungen spricht man erst, wenn das Kind mehrere Tage lang keinen Stuhlgang hat, der Stuhl hart ist oder Schwierigkeiten bestehen, den Darm zu entleeren. Falls Ihr Kind eine Woche lang keinen Stuhlgang hat, suchen Sie bitte Ihren Kinderarzt auf.
    Wie Sie selber erwähnt haben, können Sie Ihrem Kind mit einer sanften Bauchmassage helfen oder die Beinchen wie beim Fahrradfahren bewegen. Eventuell ist auch ein warmes Bad oder ein warmes Kirschkernkissen hilfreich. Geben Sie Ihrem Kind zwischen den Mahlzeiten Kräutertees wie z.B. Fenchel-, Kümmel- oder Kamillentee. Diese unterstützen die Verdauung ebenfalls.

    Getreide hat generell eine neutrale Wirkung auf die Stuhlkonsistenz, mit der Ausnahme von Reis. Dieser wirkt stopfend. Die Stuhlkonsistenz lässt sich vor allem mit Hilfe von Obst und Gemüse beeinflussen. Bei Verstopfung empfehlen wir je nach Schweregrad, stopfendes Obst und Gemüse nur in geringeren Mengen zu füttern, bzw. vorerst zu vermeiden und vor allem stuhllockernde Lebensmittel bzw. neutrale (stuhlregulierende) Lebensmittel zu verwenden:

    - Stopfend wirken z.B.: Karotten, Bananen, roher Apfel, Reis
    - Stuhllockernde/ neutrale Lebensmittel z.B.: Kartoffeln, Spinat, Pastinake, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, gekochte Äpfel, Pflaumen, Aprikose, Birne (gekocht); --> bei sehr hartnäckigen Verstopfungen:
    1 TL Pflaumensaft zum Brei

    Ein Grund für Verstopfungen könnte auch eine zu geringe Trinkmenge sein.
    Korrekt ist, wenn 3 Beikostmahlzeiten am Tag gegessen werden, dass die gesamte Trinkmenge an Wasser oder ungesüssten (Kinder-) Tee ca. 200ml betragen soll. Schön, dass Sie Ihrem Kind zu jeder Mahlzeit etwas zu trinken anbieten. Es trink meistens von selbst so viel, wie es benötigt. Sollten Sie das Gefühl haben, dass ihr Kind nicht ausreichend trinkt, können Sie den Brei mit ein wenig mehr Flüssigkeit anrühren, (oder in den Tee/Wasser ein wenig Saft (ohne Zuckerzusatz) hinzufügen). Wird mit einem Jahr mehr gegessen, erhöht sich auch automatisch die Trinkmenge pro Tag.
    Die Rezepte auf unseren Holle Produkten sind Anhaltspunkte für klassische, vollwertige Beikostmahlzeiten. Wenn Sie erst mit der Beikost angefangen haben, wird natürlich nicht direkt eine ganze Portion verputzt, sondern nur ein paar TL, was ein voller Erfolg ist. Steigern Sie langsam die Menge indem Sie zunächst ein Drittel und dann die Hälfte des Rezeptes zubereiten usw. Ihr Kind wird auch nicht immer die gleichen Mengen zu sich nehmen. Je nachdem ob ihr Kind gerade eine Wachstumsphase hat oder nicht, wird es mal mehr oder mal weniger Essen. Das ist ganz normal. So lange sich ihr Kind altersgemäss entwickelt, besteht kein Grund zu Beunruhigung.
    Das Leitungswasser zum Trinken und Zubereiten der Breie sollten Sie besser im ganzen ersten Lebensjahr abkochen und darüber hinaus, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Wasserqualität Sie zu Hause haben. Flaschenwasser, was mit dem Hinweis „Für die Säuglingsernährung geeignet“ gekennzeichnet ist, muss nicht abgekocht, sondern kann direkt verwendet werden.

    Liebe Grüsse,
    Ihr Holle babyclub-Team
    Antwort
  • Peppi14
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2017 13:59
    Liebes Holle-Team,

    Danke für die ausführliche Antwort!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Bitte beachten: Dieses Forum dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Antworten können und sollen die persönliche, einzelfallbezogene Beratung oder Diagnose eines Arztes nicht ersetzen.