Demeter Qualität

Holle & der feine Unterschied zu Bio

Demeter Qualität
Demeter-Vorgaben an Landwirtschaft, Tierwohl und Produkt-Verarbeitung gehen über die der EU-Öko-Verordnung hinaus – ein Unterschied mit entscheidender Wirkung, auch für die biodynamische Babykost von Holle. Jede Kuh in einem Demeter-Betrieb muss ihre Hörner behalten. Laut Demeter-Verband sind Hörner wichtig für die Verdauung und den Stoffwechsel der Tiere.

Mehr noch als im Bio-Landbau betrachten Demeter-Landwirte ihren Hof als Gesamt-Organismus. Alles was er benötigt, muss er selbst hervorbringen. Tierhaltung, wenn möglich Kühe, ist Pflicht. In Ausnahmefällen darf mit einem Hof kooperiert werden, der Tiere hält und somit den Mist liefert. Rein rechnerisch sind pro Hektar Land 0,2 sogenannte Grossvieheinheiten gefordert. Das Futter wird selbst erzeugt oder von anderen biodynamischen Betrieben zugekauft.

Anbauen und Ernten im Jahreszyklus
Demeter-Bauern berücksichtigen die artspezifischen Eigenschaften von Pflanzen und Tieren im Kreislauf des Jahres. Pestizide und chemisch-synthetische Düngemittel sind tabu – der Boden wird mithilfe von Kräutern, Pflanzen und Kuhmist unterstützt und gepflegt. Die Saat kann im eigenen biologischen Rhythmus heranwachsen und besitzt ein Höchstmaß an natürlicher Lebenskraft.
Ganzheitliche Produktion
Um diese Lebenskraft und die Inhaltsstoffe – auch für die Holle Babykost – bestmöglich zu erhalten, gibt es bestimmte Verarbeitungsrichtlinien. Diese sind wie sämtliche Demeter-Vorgaben alles andere als Bagatellvorschriften oder eine Aufteilung in wichtig und weniger wichtig. Die Milch darf beispielsweise nur pasteurisiert, nicht homogenisiert werden, da sonst das Milcheiweiss zerstört wird und zu Unverträglichkeiten führen kann.

Bei Demeter-Produkten sind zudem lediglich 13 Zusatzstoffe zugelassen (für konventionelle Lebensmittel über 350, nach EU-Öko-Verordnung 47). So dürfen etwa statt Aromastoffen ausschliesslich Auszüge und Konzentrate aus Pflanzen verwendet werden. Die Holle-Babykost soll so naturbelassen wie möglich sein, daher sind jegliche Zusätze tabu. Es sei denn, sie sind gesetzlich vorgeschrieben, etwa Vitamin B1 bei den Holle-Babybreien.

Demeter Qualität: die Vorteile kurz und knapp

  • Natürliche Kreislaufbewirtschaftung ohne Ausbeutung von Tier, Boden und Umwelt
  • Qualität statt Quantität
  • Artgerechte Tierhaltung
  • Verzicht auf Tierhormone und Wachstumsregulatoren
  • Natürlicher Kompost statt Kunstdünger
  • Verzicht auf alle chemischen Pflanzenschutzmittel
  • Keine chemischen Zusätze bei der Verarbeitung

 Weiterführende Informationen über die Holle Qualitätskriterien gibt es hier.

Verwandte Themen:
Überblick Bio-Siegel

Das Demeter-Siegel ist ein Markenzeichen für echte Bio-Produkte. Hier findet ihr alle Infos rund um das Demeter-Siegel.

Die Holle Bio-Babybreie werden aus Vollkorngetreide in babygerechter Form hergestellt. Sie bieten verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten für eine abwechslungsreiche Beikosternährung Ihres Kindes. Mehr

Partner-Tipp Holle

Ob Flips, Kekse in Tierform oder leckere Fruchtschnitten – mit den neuen, babygerechten Holle-Snacks aus besten Bio-Zutaten macht Knabbern Spaß. mehr