my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Nachts wecken um zu füttern?

Antworten

  • Baby_Selma
    Powerclubber (55 Posts)
    Eintrag vom 07.02.2017 09:31
    Liebes Holle-Team, Unsere kleine Tochter ist jetzt fast sechs Wochen alt und bekommt Pre-Nahrung. Sie hat zu Beginn nachts immer 3-4 Stunden geschlafen, in den vergangenen Nächten allerdings jeweils fast 8 Stunden, von 22 Uhr (kurz davor letztes Fläschchen) bis 5:30 Uhr. Um sie zu füttern müsste ich die Kleine (und mich) wecken, oder ist es mit 6 Wochen schon in Ordnung, wenn sie so lange nichts bekommt? Am Tag will sie teilweise stündlich, spätestens aber nach 2 Stunden ihr Fläschchen. Holt sie die Nacht nach? Darf ich es so belassen - ausgeschlafen meistert man als Mama die Tage einfach besser....
    Antwort
  • Holle_babyclub_Team
    Powerclubber (54 Posts)
    Kommentar vom 10.02.2017 11:51
    Liebe Baby_Selma,

    freuen Sie sich, dass Ihre Tochter nachts so lange schläft. Geniessen Sie solche Nächte. Wie Sie selber sagen, ausgeschlafen meistert man den Tag viel besser.

    Im Laufe der ersten Monate stellt sich bei Babys ein Tag-Nacht-Rhythmus ein. Das Schlafverhalten wird immer regelmässiger. Längere Schlafphasen sind dann möglich. Solange ihre Tochter tagsüber fit ist, gut trinkt und sich normal entwickelt, besteht kein Bedarf Ihre Tochter zu wecken.

    Liebe Grüsse
    Ihr Holle babyclub-Team
    Antwort
  • Lis02a
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2017 14:30
    Hallo Baby_Selma, die Tochter meiner Freundin hat auch mit etwa 6 Wochen bereits durchgeschlafen. Meine Freundin hat sie nicht zum Füttern geweckt und das hattte auch absolut keinen Nachteil für die Kleine ;) Im Gegenteil war meine Freundin viel entspannter und hatte insgesamt mehr Energie, weil sie selbst eben auch wieder mehr Schlaf am Stück bekommen hat :)
    Antwort
  • Luc14
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 25.04.2017 09:20
    Hallo zusammen, auch ich war beim ersten Kind mit einer kleinen Langschläferin gesegnet - sie hat sich prächtig entwickelt und alle Mahlzeiten tagsüber nachgeholt. Anfangs habe ich noch versucht sie aufzuwecken um sie zu füttern: sogar mit nassen Waschlappen das Köpfchen abgetupft um sie fit zu bekommen. Irgendwann habe ich das aufgegeben weil ich das einfach unmenschlich fand - ich selbst möchte nämlich morgens auch nicht aufgeweckt werden um zu frühstücken (zumindest am Sonntag). Das sehen meine Kleinen leider anders, und so richtig schmeckt es mir immer dann, wenn sie bei der Oma übernachten...Also: alles ist gut ! Und vorsicht: beim nächsten Kind kann alles anders sein: Unsere Nr. 2 war ein absoluter Nicht-Schläfer und laut Schreier und wir gingen monatelang "auf dem Zahnfleisch" ....
    Antwort
  • Juliane80
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 25.04.2017 17:52
    Sei froh drum - meine Tochter war auch Nachts stets fordernd und ist es noch heute (da bekommt sie in der Nacht allerdings nur Wasser, mit 1,5 Jahren. Das Saugen beruhigt sie und einen Schnuller hat sie nie angenommen).

    Geniesse die Nächte, das kann sich alles auch wieder ändern.
    LG J.
    Antwort
  • Baby_Selma
    Powerclubber (55 Posts)
    Kommentar vom 16.05.2017 12:05
    ...Die ersten Zähnchen kommen und damit ist die erholsame Phase des durchschlafenden Babys abgeschlossen. Gibt es irgend welche neue Hausmittel wie ich das Zahnen erleichtern kann? Bei meinen Großen waren die Klassiker: Beißring, Lebensmittel zum Kauen - Kügelchen und Zahnungsgel wollte ich nicht....
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Bitte beachten: Dieses Forum dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Antworten können und sollen die persönliche, einzelfallbezogene Beratung oder Diagnose eines Arztes nicht ersetzen.