Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"In der 29.SSW Cerclage - jetzt häufig Ziehen im UB - was tun?"

Anonym

Frage vom 26.01.2002

Ich habe in der 29. Woche eine Cerclage unter Vollnarkose bekommen, nachdem eine Woche zuvor festgestellt wurde, dass der Muttermund zweifingerbreitdurchlässig war und sich ein Trichter im Gebärmutterhals gebildet hatte (Fruchtblase vorgerutscht, Kopf sitzt schon fest im Becken). Nun bin ich wieder zu Hause und soll mich viel schonen. Ich liege auch viel auf dem Sofa oder im Bett, aber dennoch zieht es relativ häufig in der Scheide! Kann es schon ein Zeichen für Überlastung sein oder was ist das? Wieviel darf ich denn so rumlaufen oder im Haushalt machen? Muß ich mir wegen des Ziehens Sorgen machen oder ist das normal, weil ja der Kopf des Kindes auf den Muttermund drückt? Die Kleine ist recht aktiv und strampelt viel, es scheint ihr also gut zu gehen, oder?
Ach ja, ich bekomme 4x tagl. Partusisten (hatte aber im Krankenhaus keine Wehen und jetzt war das CTG auch immer unauffällig) und 6x Magnesium.
Viele Grüße, Susanne

Anonym

Antwort vom 28.01.2002

Das Ziehen in der Scheide kann ganz normal durch die Bewegungen Ihres Kindes verursacht worden sein, bei der Vorgeschichte mit Trichterbildung und Cerclage in der 29. Schwangerschaftswoche sollten Sie dies aber dringend von Ihrem Frauenarzt abklären lassen. Bitte suchen Sie sich ruhig auch zusätzlich zu der Betreuung durch Ihren Frauenarzt eine Hebamme, die vorzeitige Wehen - falls es sich um solche handelt - z.B. durch die Akupunktur oder homöopathische Arzneien oder auch Aromatherapie behandeln kann.Adressen von Hebammen mit den entsprechenden Ausbildungen finden Sie z.B. im Internet unter www.hebammensuche.de .

20
Kommentare zu "In der 29.SSW Cerclage - jetzt häufig Ziehen im UB - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: