Themenbereich: Abstillen

"Ablehnung von Beikost, 6,5 Monate"

Anonym

Frage vom 18.01.2004

Liebes Hebammenteam,vor vier Wochen habe ich angefangen, meinen nun 6,5 Monate alten Sohn - bisher voll gestillt- mittags mit Gemüse/Obst-Brei zu füttern.Hat die erste Zeit auch prima geklappt, so dass er von einer Breimahlzeit satt wurde.Doch seit einigen Tagen nimmt er die ersten 5 Löffelchen zwar noch problemlos, fängt aber dann das Schreien an und ist kaum zu beruhigen, obwohl sich an den "Rahmenbedingungen"( gleiches Gemüse/Obst, gleiche Tageszeit) nichts verändert hat.Habe auch versucht, ihm abends Milchbrei(schon alle möglichen Sorten ausprobiert) zu geben, was er aber noch konsequenter ablehnt.Jetzt bin ich schier am Verzweifeln und weiss nicht mehr, was ich machen soll.Natürlich könnte ich ihn einfach zunächst weiter stillen, aber ich habe ziemliche Bedenken, dass es dann immer schwieriger wird, ihn von der Brust "loszubekommen" je älter er wird.Dazu muss ich sagen, dass er sehr anhänglich und auf mich fixiert ist.Ich hoffe sehr, dass Sie mir mit einem guten Rat weiterhelfen können.Vielen Dank im voraus! Susanne Bluthard

Anonym

Antwort vom 19.01.2004

Hallo ich glaube je mehr Ihr Sohn merkt, dass Sie ihn von der Brust "loswerden" wollen, desto mehr hat er Angst, dass ihm beim Essen mehr verlorengeht, als nur die Nahrung. Es gibt kein Kind, dass nicht irgendwann von alleine Lust auf Essen hat. Da hat die Natur die Kinder mit viel zu viel Neugierde ausgestattet.
Unser Jüngster hat erst mit 11 Monaten mit Beikost angefangen, vorher hat er ausschließlich Brust gewollt. Danach hat er problemlos mit dem Essen begonnen und ißt auch heute alles.
Jedes Kind hat eine innere Uhr, die nicht immer mit den Vorstellungen der Mutter übereistimmt. Aber wir sollten unseren Kindern die Zeit lassen, die sie brauchen und bis sie SELBER ein Bedürfnis äußern.
Ich hoffe es war ein "guter" Rat...

22
Kommentare zu "Ablehnung von Beikost, 6,5 Monate"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: