Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Kind, 8 Monate ißt zu wenig"

Anonym

Frage vom 06.07.2004

Unsere Tochter ist jetzt 8 Monate alt und hat bereits ihre unteren Zähne . Unsre Problem ist, dass sie zu wenig essen tut. Ich gebe ihr morgens und abends Milch, die sie auch trinkt. Dir Milch abends bekommt sie, weil sie auch da nur 2-3 Löffel Brei ißt. Zum Mittag ißt fast immer nur ein halbes Glas. Wir haben schon alles mögliche probiert, sogar schon Leberwurstschnitte, aber sie behält alles 10 Minuten im Mund und spukt es dann aus. Das endet immer in Geschrei. Sie hat schon mal mehr gegessen, aber seit sie zu zahnen begonnen hat, haben wir diese Problem. Was hinzu kommt, dass sie sehr zierlich ist und bei ihr jeder Knochen zu spüren ist. Sie nimmt nicht an Gewicht ab, aber an ihrem Körper sind kaum Fettpölsterchen, wie bei anderen Babys. Wir sind echt schon mit den Nerven am ende. Gibt es denn nichts Appetitanregendes?? Oder was können wir tun?

Danke!!!
Dani

Anonym

Antwort vom 08.07.2004

Hallo, ich bin mir etwas unsicher, was ich Ihnen empfehlen soll, da Sie schon so viel ausprobiert haben, wäre mein Rat eher einen Schritt zurück zu gehen und Ihr einfach wieder regelmäßig die Flaschenmilch anzubieten, bis sie SELBER auf den Geschmack kommt am Tisch mitessen zu wollen. Dann essen die Kinder meisens am Besten, da sie es selber wünschen. Vielleicht ist Ihre Tochter vom Zahnen und den vielen verschiedenen Nahrungsmitteln einfach verwirrt und leht daher alles ab. Ob das Eßverhalten und die Gewichtszunahme so besser werden kann ich nicht versprechen, aber bevor ich Ihnen empfehle noch dies oder das zu füttern, halte ich dan Schritt zurück ersteinmal für die beste Lösung. Vielleicht entschließt sie sich in 2 Wochen, dass sie nun soweit ist zu Essen. Und auch dann liber immer über einen längeren Zeitraum nur 1 Nahrungsmittel anbieten. Z.B: Mittags immer Möhren und erst nach 1 Woche das Nahrungsmittel wechseln.

22
Kommentare zu "Kind, 8 Monate ißt zu wenig"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: