Themenbereich: Abstillen

"Kind lehnt Beikost ab, was tun?"

Anonym

Frage vom 06.12.2004

Hallo,

ich füttere meinem Sohn (6,5 Monate) seit bald vier Wochen Gemüsebrei. Er ist nicht gerade begeistert und schafft mit Mühe und Not 100 g, wobei seine Abneigung zunimmt. Er möchte am liebsten immer an die Brust, doch da er auch nachts in sehr kurzen Abständen gestillt werden will und ich seit Wochen völlig übermüdet bin, versuche ich, ihm tagsüber mehr Kalorien zu geben. Doch auch das Fläschchen mit Säuglingsmilch, das ich ihm seit neuestem abends gebe, trinkt er nur widerwillig. Frage: Soll ich ihn zum Breiessen "zwingen", oder lehnt er ihn dann noch mehr ab. Soll ich vielleicht noch warten mit dem Brei und weiter exzessiv stillen, obwohl ich schon gerne stark reduzieren würde? Oder aber schon den abendlichen Milchbrei einführen, auch wenn er den Mittagsbrei noch nicht richtig akzeptiert hat? Eine andere Alternative könnte vielleicht das Mitessen am Tisch sein, er ist sehr interessiert am Essen. kann ich ihm jetzt schon Brot geben?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Sylvia

Anonym

Antwort vom 07.12.2004

Hallo, also zum Essen gezwungen werden sollten Kinder nie, denn das schafft nur Widerwillen und Ablehnung überhaupt noch den Mund aufzumachen.
Da er Gemüse nicht mag versuchen Sie ihm doch mal Mittags Obst wie geriebenen Apfel oder Birne mit 1 Teel. Mandelmus zu geben. Auch ein Stück Brot oder Zwieback darf er haben, wenn es ihm schmeckt. Ein Brei aus Zwieback mit MM und Obst wäre auch möglich. Da Kinder durchs Stillen an süße Milch gewöhnt sind, können sich viele Kinder anfangs nicht mit einem herzhaften Brei anfreunden.
Sie können trotz dass er den Mittagsbrei nicht komplet ist mit Abendkost beginnen- Voraussetzung er mag essen.

30
Kommentare zu "Kind lehnt Beikost ab, was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: