Themenbereich: Schlafen

"mit 9 Monaten nachts noch an die Brust?"

Anonym

Frage vom 14.12.2005

Liebes Hebammenteam!

Ihr seid wirklich meine letzte hoffnung!
Seit genau 9 Monaten habe ich selten länger als 2 Std. in einem Stück durchgeschlafen.

Mein Sohn ist seit gestern 9 Monate alt. Bis zum 6. Monat habe ich ihn voll gestillt. Seit diesem Zeitpunkt bekommt er Beikost, die er auch brav isst. Gestillt wird er aber noch vor den zwei Tagesschläfchen (nicht immer), am Abend nach dem Milchbrei (hilft ihm beim Einschlafen) und nachts.

Und da wären wir jetzt an dem besagten Punkt.
Als er 6 Monate alt war, haben wir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" in "unsere" Praxis umgesetzt. Nach einigen Wochen haben wir kleine Erfolge erzielt - waren aber noch weit vom "alleinigen" Einschlafen entfernt!
2 - 3 x die Nacht wurde er munter und wollte gestillt werden.
Das wäre ja noch kein Problem für mich!
Aber seitdem er alleine stehen kann,
zieht er sich alleine im Gitterbett hoch, und weigert sich einzuschlafen. Das geht dann so 7 - 8 x die Nacht!

Nachdem er schon 9,5 kg wiegt, das Gitterbett zwar neben unserem steht, ich ihn aber immer wieder in sein eigenes Bett legen muß, geht das ganz schön an die Substanz!

Inzwischen haben wir wenigstens schon ziemlich fixe Zeiten:
17.30 Uhr Milchbrei, 18.00 Uhr Badezimmer + Schlafanzug, 18.30 Uhr Schlafenszeit.

Vor dem Schlafen bekommt er noch ein wenig die Brust und darf ca. noch 15 Minuten auf dem großen Bett herumkuscheln.
Dann leg ich ihn (mal freiwillig ... mal nicht) ins Bett.
Meistens gibts starken Protest. Nach 10 Minuten schau ich immer wieder ins Schlafzimmer und spreche ihm gut zu. Nach spätestens 1/2 Std. schläft er dann vor Müdigkeit ein.
Bis 22.00 Uhr laß ich ihn (meistens 2 x ) weinen und er schläft selber wieder ein. Ab 22.00 Uhr stille ich ihn dann ca. alle 2 - 3 Std. Nachdem er ziemlich lautstark ist, kann ich ihn dann nicht mehr weinen lassen. (er nimmt auch keinen Schnuller!)

Und nun meine Fragen:
Warum weint er bei jedem Einschlafen?
Wie schaffe ich es, ihm längere Schlafzeiten anzulernen?
Soll ich ihm mit 9 Monaten nachts überhaupt noch die Brust geben?

Möchte mich schon im Voraus für Ihre Hilfe bedanken!

mlg
uj

Anonym

Antwort vom 14.12.2005

-Hallo, warum sich manche Kinder gegen das schlafen wehren, darüber können wir nur Hypothesen bilden. Vielleicht hat er alleine im Schlafzimmer Angst oder mag nicht alleine in seinem Bett schlafen- würde jedoch ohne Probleme im Elternbett einschlafen und auch in der Nacht dort weiterschlafen. Manche Kinder wollen nicht schlafen, weil sie unter Verlustangst leiden- die Angst später, wenn sie aufwachen alleine und verlassen zu sein. Andere Kinder wollen nicht schlafen, aus Angst sie könnten etwas verpassen.
Der einfachste Versuch wäre- ihn am Abend im großen Bett zu lassen- kurz mit ihm liegen zu bleiben, und wenn er eingeschlafen ist, aufzustehen. In der Nacht lassen Sie ihn auch bei sich, denn wenn er Sie spürt, kann sein, dass er schon alleine deswegen besser schläft, denn er fühlt sich im großen Bett bei seinen Eltern genauso geborgen und sicher, wie wir und geborgen und sicher fühlen, wenn wir unseren Partner neben uns im Bett spüren- ist er mal ein paar Tage auf Geschäftsreise oder am Abend länger fort, schlafen die meisten Menschen sehr viel schlechter, als wenn wir den Partner neben uns wissen.
Ob Sie mit 9 Monate noch stillen sollen, müssen Sie grundsätzlich selber entscheiden, aber vom Alter und Entwicklung, darf ein 9 Monate altes Kind noch nachts Brust oder Flasche trinken. Es ist noch völlig altersentsprechend.
Falls Sie noch Fragen haben, dürfen Sie sich gerne wieder melden

18
Kommentare zu "mit 9 Monaten nachts noch an die Brust?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: