Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Langer Zyklus, Antibiotika, wie kann ich auswerten?"

Anonym

Frage vom 16.02.2011

Hallo liebes Hebammenteam,

ich bin ganz neu hier und weiß auch nicht so recht weiter. Ich habe im Juli 2010 mein NuvaRing abgesetzt. Wir haben dann 3 Monate verhütet und haben dann ab Ende Oktober nicht mehr verhütet. Da hatte ich auch einen super langen Zyklus. Daher hatte ich Mitte November mit NFP angefangen. Hatte auch dann recht schnell meine Periode bekommen. Der erste "richtige" ÜZ mit NFP war 41 Tage lang. Da hatte ich laut Tempi auch einen ES. Nun bin ich im 2. ÜZ und schon am 50 Zyklustag. Laut Auswertung hatte ich am 3.2.11 meinen ES. Mein Schleim war zwar eine Woche vorher perfekter, aber kein Tempianstieg gehabt. Mein MuMu ist seit heut etwas tiefer und härter als die letzten Tage. Er ist aber seit Wochen geöffnet. Würde auch immer gleich geöffnet sagen. Nun hatte ich seit Zyklustag 38 eine fette Bronchitis und musste bis gestern Antibiotika nehmen. Fieber hatte ich bis Zyklustag 42. Zum 46. Zyklustag ging meine Tempi morgens noch einmal schön hoch. Doch am 47. und 48. Tag nach unten und am 48. Tag (36,55°C) sogar unter CL. Tag 49 leichter Anstieg um 0,05°C. Und heut morgen (36,80°C) sogar wieder über CL (= 36,75°C). Hatte starke LWS schmerzen am 48. Tag. Laut NFP hätt ich heute meine Periode bekommen. Daher hatte ich heut morgen einen SST gemacht. Dieser ist negativ ausgefallen.

Soweit zu meiner Vorgeschichte. Nun möchte ich wissen wie ich diesen Zyklus werten soll. Hatte übrigens auch sehr viel weichen Zervix in den letzten Tagen.

Sorry für die Riesenausführung und vielen lieben Dank.

Antwort vom 17.02.2011

Zunächst mal ein Kompliment: Ich freue mich immer, wenn Frauen ihren Körper so sorgfältig beobachten wie Sie das tun und sich nicht nur auf "Technik" verlassen, wenn es um die Erfüllung des Kinderwunsches geht - und Sie sind wirklich eine gründliche Beobachterin!
Ihr Zyklus ist im Moment sehr lang, das ist zu erwarten, wenn Sie schon früher (vor Nuvaring-Zeiten) einen langen Z hatten. Sollten Sie in den Monaten nach Nuvaring bis Oktober auch hormonell verhütet haben, kann es sein, dass sich der Z bald einpendelt. Regulierend können Sie Frauenmantel- und Himbeerblättertee trinken, das ist auch ok, wenn Sie inzw schwanger werden.
Die Bronchitis, das Fieber und die Medikamenteneinnahme haben den Z zusätzlich verändert und damit auch die Interpretation der Kurve eigentlich unmöglich gemacht. Würden Sie nun schon bereits seit Jahren NFP praktizieren, wäre es leichter, aber nach bisher nur kurzer Zeit lässt sich eher keine verwertbare Aussage machen. Sowohl Fieber/ Krankheit als auch Antibiose kann den Z verändern, die Blutung verschieben, verstärken, schwächen; außerdem mussten Sie evtl Schleimlösende Mittel einnehmen - die verändern den Zervixschleim, so dass auch mit der Schleimbeobachtung nicht wirklich viel anzufangen ist.
Aber das macht ja nichts: der nächste Zyklus kommt bestimmt und dann normalisiert sich vermutlich alles wieder, wenn Sie wieder gesund sind! Versuchen Sie, die Tage vor dem erwarteten ES zu nutzen für GV, denn die Spermien überleben ein paar Tage in der Gebärmutter, dann sind zum ES mit hoher Wahrscheinlichkeit ein paar davon an Ort und Stelle, ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, sorgen Sie für ein positives Lebensgefühl und bleiben Sie vor allem gelassen, wenn es doch noch ein Weilchen dauert ... Ich wünsche Ihnen alles Gute!

23
Kommentare zu "Langer Zyklus, Antibiotika, wie kann ich auswerten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: