Themenbereich: Kinderwunsch

"Fehlgeburtsrisiko"

Anonym

Frage vom 14.08.2015

Hallo,
ich hoffe Sie können mir einen Rat geben! Ich bin 22Jahre und wir wünschen uns ein Kind. Ich war bereits schwanger hatte jedoch einen missed Abort in der 11.Woche. Danach Wurde nun eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt welche schon längere Zeit bestehe. Der TSH wäre erniedrigt und die Anti-TPO erhöht soviel weiß ich nun. Ich soll Jod meiden und nehme nun Kaliumjodid 200 seitdem sind die ANTI-TPO gesunken und der TSH ist im Normal-Bereich. Wir würden gern wieder üben, wie schätzen Sie die Lage ein ? was ist noch zu beachten, Ich habe fürchterliche Angst das uns solch ein Unglück nochmals wiederfährt. Eigentlich wollte ich direkt nach positiven Test zum Internist Blut nehmen weil da bin ich in Behandlung oder wäre der erste gAng zum Frauenazt wichtiger (meine FA nimmt kein Blut ) Wie schätzen Sie die Lage generell ein kann man es versuchen ? wie hoch ist wohl das Wiederholungsrisiko ?
Liebe Grüße

Antwort vom 16.08.2015

Schilddrüsenfehlfunktionen können ein Grund sein sowohl für das nicht-schwanger- werden als auch für Fehlgeburten. Da Ihre Schilddrüsenwerte nun wieder normal sind, kann dieser Grund schon mal weitgehend ausgeschlossen werden. Trotzdem gibt es leider keine Garantie dafür, dass eine zweite Schwangerschaft problemlos verläuft, denn es gibt viele Gründe für Störungen. Allerdings gibt es auch reichlich Gründe davon auszugehen, dass alles klappen wird: Sie sind jung und gesund, Sie sind schon einmal schwanger geworden und rein statistisch ist nicht mit einer erneuten FG zu rechnen. Seien Sie also ruhig zuversichtlich, dass ein zweiter Versuch gute Aussichten auf Erfolg hat! Alles Gute!

1
Kommentare zu "Fehlgeburtsrisiko"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: