my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

Wie mit 5M abstillen und mit welcher Beikost beginnen?t anfangen

Anonym

Frage vom 11.10.2002

Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt und ich wollte jetzt langsam mit dem Abstillen bzw. dem Zufüttern beginnen. Habe aber davon noch keine Ahnung, was man zuerst geben soll, wie viel und wann?
Da mein Sohn nachts immer noch nicht durchschläft und des Öfteren kommt, obwohl er nicht wegen Hunger wach wird, sondern nur an der Brust wieder einschlafen kann (was kann man dagegen eigentlich machen?), habe ich gedacht, ich könnte abends halt schon mal was geben. Er bekam ausschließlich die Brust, nimmt keinen Nuckel und auch keine Nuckelflasche, jeder Versuch schlug fehl. Wenn ich Zufüttere, muß er dann auch noch zusätzlich was zu trinken bekommen und wie mache ich das, in der Lerntasse ?
Auch habe ich gehört, dass man bis zu einem Jahr noch die Milch geben soll, aber solange will ich nicht mehr stillen.
Mit was fange ich an Brei, Obst oder Gemüse?

Ich möchte auch, dass er allergiearme Nahrung bekommt, zählt dann glutenfrei auch dazu oder nur wo ein „A“ draufsteht?

Vielen Dank für die Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Hebamme

Antwort vom 14.10.2002

Sie ersetzen jeweils eine Stillmahlzeit durch eine Beikostmahlzeit und stillen damit langsam und schonend ab. Sie fangen mit der Mahlzeit an, wo das Kind Hunger hat und wach ist- am Besten die Mittagsmahlzeit. Als Anfangsnahrung eignet sich z.B. Karotte, Fenchel, Blumenkohl, Kohlrabi,Pastinaken. Anfangs wird Ihr Sohn lediglich ein oder zwei Löffel essen, danach stillen Sie ihn bis er satt ist. So steigert diese Beikostmenge sich langsam, bis er mit dieser satt ist und im Anschluß daran nicht mehr gestillt wird. Dann können Sie eine zweite Stillmahlzeit ersetzen, meistens eine Obstmahlzeit- Apfel, Birne, Banane usw. Wichtig ist, daß Sie jeweils nur eine Sorte Gemüse/Obst einführen, um auf die Verträglichkeit zu achten. Nach frühestens drei Tagen können Sie das beurteilen. Erst dann können die Sorten untereinander vermischt werden z.B. Karotten und Kartoffeln. Zum Trinken nehmen Sie eine Tasse mit einem geeigneten Trinkaufsatz. Daraus bieten Sie Ihrem Sohn Flüssigkeit an in Form von Wasser, verdünnten Säften oder auch Tees ungesüßt. Er wird nach seinem Bedarf trinken und bekommt ja auch noch Muttermilch. Die Kinder lernen ganz schnell, aus einer solchen Tasse zu trinken. Unter Allergiearmer Nahrung gehört nicht gleichzeitig die Eigenschaft <glutenfrei>- dies wird bei Bedarf und im Rahmen einer ganz speziellen Diät gegeben. Im Zweifel mit Ihrem Kinderarzt absprechen. Für den Ersatz einer Abendmahlzeit, mit der Sie natürlich auch anfangen können, haben Sie die Möglichkeit Brei zu geben- z.B. Reisschleim, Gerstenbrei, Haferbrei oder auch Gries.
Mit freundlichen Grüßen

14

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.