Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

33 Jahr Fruchtwasseruntersuchung

Anonym

Frage vom 07.01.2004

Ich bin in der 12.SSW mit dem zweiten Kind. Bin 33J und mein Mann bestand bereits bei der ersten Schwangerschaft auf eine Fruchtwasseruntersuchung, die ich nicht habe machen lassen. Es besteht in beiden Familien keinerlei Erbauffälligkeiten o.ä,. die meiner Meinung nach eine solche risikoreiche Untersuchung rechtfertigen würden. Unser Sohn ist kerngesund. Um eine erneute Ehekrise zu vermeiden, habe ich mich nun für die Untersuchung entschieden. Meine Frage nun. Was muss ich beachten bzgl der Untersuchung. Unser Sohn ist erst 12Monate und wir wohnen im dritten Stock Altbau. Wie lange (wieviele Stunden oder gar Tage) sollte ich Anstrengungen wie Sohn oder Einkäufe hochtragen oder generelles Treppensteigen vermeiden? Muss ich gar mehrere Tage liegen? Könnte ich auch durch meine psychische Belastung eine Fehlgeburt herbeiführen?

Antwort vom 08.01.2004

Normalerweise müssen Sie nach der Untersuchung 1-2 Tage Ruhe halten, was Tragen/ Heben/ Anstrengungen betrifft. Das Risiko einer Fehlgeburt durch die Untersuchung selbst ist schon gegeben, aber sehr niedrig um 0,5 %. Sie vertrauen sich einem Arzt/ Klinik an, der die Untersuchung routinemäßig durchführt, Sie brauchen keine Angst zu haben und sollten möglichst ruhig die Sache angehen. Falls es aber tatsächlich so eine große Belastung für Sie ist, reden Sie noch mal mit Ihrem Partner, vielleicht finden Sie ja gemeinsam einen Weg, mit dem Sie beide gut leben können.

24

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: