menü
Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

Windei?

Anonym
Hallo,
ich bin stark übergewichtig (120 kg) und 41 Jahre alt. Ein Schwangerschaftstest in der letzten Woche war positiv, der Urintest beim FA dann negativ. Der Bluttest am 08.11.04 zeigte ein HCG von 763, zwei Tage später war dieser Wert verdoppelt. Am 08.11.04 war per US noch gar nichts zu erkennen, heute, am 15.11.04 war eine Fruchtblase zu sehen mit einem knappen cm Durchmesser, allerdings ohne Inhalt. Der FA meinte, das könne an meinem Gewicht liegen, dadurch sei die "Entfernung" des US größer.!??? Ich solle in einer Woche wieder kommen. Ich mache mir verständlicherweise Sorgen, dass es sich um ein Windei handeln könnte. Vor allem, da ich gelesen habe, dass ca. 50 % der Schwangerschaften bei den über 40-Jährigen wieder abgehen. Ich hoffe, Sie können mir helfen! Vielen Dank!

Frage vom 15.11.2004

Hallo,
lassen Sie sich nicht durch einen viel zu frühen Ultraschall verunsichern. Bisher ist es doch gewachsen, der Wert ist angestiegen und irgendwelche Risikoberechnungen haben für den Einzelfall gar nichts zu sagen. Dass die Entfernung im US zu groß sein könnte, halte ich für Unsinn, wenn ich ehrlich sein soll. Wenn Sie mal hier in den bereits gegebenen Antworten stöbern, werden Sie feststellen, dass Sie mit dem Problem nicht alleine dastehen. Erst ist nichts zu sehen, dann eine Fruchtblase aber kein Kind, dann ein Kind aber kein Herzschlag und wenn die Frau dann endlich in der 9. Woche ist, wo eigentlich erst der erste US vorgesehen ist laut Mutterschaftsrichtlinien, geht es weiter mit grenzwerteigen Nackenfalten und anderen beunruhigenden Befunden. Meistens stellt sich spätestens bei der geburt raus, dass doch alles in Ordnung ist. Dreivirtel aller Faruen bekommen im Laufe der Schwangerschaft irgendwas beunruhigendes mitgeteilt! (das restliche Viertel war wahrscheinlich erst spät beim Arzt:-)) Wenn Sie sich selbst einen Gefallen tun wollen, verzichten Sie auf einen weiteren Ultraschall bis mindestens zur 9. Woche. Es ist keine Eileiterschwangerschaft und dass noch was schiefgehen KANN, dass ist so mit wie ohne US. Bis dahin können Sie dann Ihre Schwangerschaft genießen und solange keine Blutung auftritt oder ähnliches besteht auch kein Grund zu der Annahme irgendwas wäre nicht in Ordnung. Mehr wissen Sie mit den Untersuchungen auch nicht.
Alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika

Antwort vom 15.11.2004


23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.