Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Kind zu klein?"

Anonym

Frage vom 12.12.2006

Liebes Hebammenteam,

meine Schwangerschaft wurde am 23.11.2006 festgestellt. Auf dem Ultraschall war der Embryo bereits erkennbar (ca. 2mm groß). Meine FÄ sprach von einer Schwangerschaft in der 5. Woche, trug aber in den Mutterpass 6. Woche ein. Am 30.11. war der Embryo dann auf 5,7mm (SSL) gewachsen, FS 23mm. Wegen einer Entzündung, die zum Glück abgeklungen ist, bestellte mich meine FÄ letzte Woche (07.12.2006) wieder in ihre Praxis. Die Herztöne des Embryos waren deutlich vernehmbar, der Embryo 8,9 mm lang, FS 40mm. Meine FÄ meinte jedoch, ich solle mich mal nicht all zu sehr auf mein Baby freuen, da es viel zu klein sei und bestellte mich für den kommenden Donnerstag (14.12.2006) wieder in ihre Praxis. Selbstverständlich bin ich mir im Klaren, dass eine Schwangerschaft in diesem frühen Stadium keinesfalls sicher ist. Die Aussage meiner FÄ hat mich nun derart verunsichert, dass ich vollkommen durcheinander bin und die Angst um mein Baby mich noch ganz wahnsinnig macht. Ich überlege mir nun schon die ganze Zeit, was die Untersuchung am kommenden Donnerstag bringen soll. Ist das Baby wieder zu klein, bekomme ich sicher die totale Panik, obwohl mein Körper mir sagt, dass es dem Baby gut geht (meine Brüste spannen, mir ist schlecht, bin appetitlos und müde). Andererseits möchte ich aber auch keinen Arzttermin einfach absagen, der vielleicht wichtig sein könnte. Deshalb wäre mir an dieser Stelle Ihre Meinung sehr wichtig. Können die Herztöne in diesem Stadium der Schwangerschaft eigentlich auch ohne Ultraschall festgestellt werden? Wenn ja, wie? Bereits im Voraus vielen lieben Dank.
Viele Grüße

Yvonne
Hebammenantwort noch nicht online

44
Hilfe aus der Community zu "Kind zu klein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: