my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

31. SWS: Ist mein Kind in BEL und bei vorzeitigen Wehen unterversorgt?

Anonym

Frage vom 21.05.2008

Hallo, liebes Hebammenteam!
Ich bin 31 Jahre und mit meinem 4.Kind in der 31+4 Woche schwanger. Heute war ich zum 3.Screening. Unser Kind sitzt. Mit dem Kopf unter dem rechten Rippenbogen. Dementsprechend drückt der Po ziemlich stark nach unten. Allgemein geht es mir aber sehr gut. Bin noch relativ fit und fühle mich wirklich wohl. Auf dem CTG allerdings waren mehrere Wehen zu sehen. Die habe ich auch gemerkt, aber nicht schmerzhaft. Ich bin sehr dünn, schon immer gewesen und habe dementsprechend jede einzelne Bewegung gespürt und das der Bauch schnell hart wird schiebe ich eben auf meine Statur. Der Muttermund ist geschlossen und die Entwicklung des Babys ist bis auf -7 Tage im absoluten Normbereich (2000g). Nun muß ich in 5 Tagen wieder zum CTG. Sollten dann noch Wehen vorhanden sein, muß ich ins KH zum Doppler US um zu schauen ob das Kind noch ausreichend versorgt wird. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ein Kind in BEL und vorzeitigen Wehen (keine schmerzhaften) unterversorgt ist? Zumal ich diese Symptome in den letzten beiden SS auch immer hatte mit den vorzeitigen Wehen und letztendlich war alles i.O. Trotz das ich jetzt zum Vierten Mal schwanger bin, so mache ich mir doch Sorgen!
Noch schnell was hinten dran: Großes Lob an Eure Seite!!!! Schaue hier immer wieder gerne rein!
Lieben Gruß und vielen Dank schon mal!

Antwort vom 24.05.2008

Hallo, die BEL und auch die beschriebenen Kontraktionen haben nichts mit einer vermeintlichen Unterversorgung Ihres Kindes zu tun. Vielleicht möchte Ihr Frauenarzt die Verantwortung teilen und Sie deshalb ins KH schicken, ich weiß es nicht. Gehen Sie nach Ihrem Gefühl: solange Sie wissen, dass es Ihrem Baby im Bauch gut geht, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Sie können dann auch in dem Rhythmus zu Vorsorgeuntersuchungen gehen, den Sie für sinnnvoll erachten. Natürlich zeichnet das CTG alles an Kontraktiönchen auf, wenn Sie sehr dünn sind. Ihr Muttermund ist trotz dieser Kontraktionen geschlossen, es bestehen also keine Frühgeburtsbestrebungen!!! Sie können auch jetzt in der Schwangerschaft schon eine Hebamme kontaktieren, die Sie begleitet und wenn es Ihnen wohler ist, auch kompetent Vorsorgen bei Ihnen machen kann. Alles Gute und vertrauen Sie auf Ihr Gefühl! Barbara

27

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.