my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Fruchthöhle zu klein in der 6. Woche

Anonym

Frage vom 15.06.2020

Hallo,
Nach meinen Berechnungen müsste ich nun in SSW 5+2 sein. Ich hatte letzte Nacht Bauchschmerzen und eine leichte Blutung. Heute beim Frauenarzt wurde im Ultraschall eine Fruchthöhle festgestellt, aber der Arzt meinte, dass sie mit nur 4 mm viel zu klein sei. Und dass ich auch an eine Fehlgeburt denken soll.
Was ist Ihre Meinung dazu?

Antwort vom 18.06.2020

Hallo, gut ist erst mal, dass eine Fruchthöhle in der Gebärmutter sichtbar ist. Damit ist die Schwangerschaft bestätigt und auch, dass sie sich an der richtigen Stelle angesiedelt hat. Die Größe der Fruchthöhle sagt erst mal gar nichts aus. Sie wird auch nicht regelhaft gemessen. Anhand der Entwicklung des Embryos lässt sich später genauer sagen, ob das tatsächliche Schwangerschaftsalter mit dem errechneten überein stimmt. Es ist recht häufig, dass die Befruchtung zu einem anderen Zeitpunkt war, als es die letzte Menstruation vermuten lässt.
Es gibt nie eine Garantie auf eine intakte Schwangerschaft, eine Fehlgeburt lässt sich jedoch weder verhindern noch vorhersagen. Insofern rate ich Ihnen eher "guter Hoffnung" zu bleiben und den weiteren Verlauf abzuwarten.
Alles Gute für Sie, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: