my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft

HCG zu wenig gestiegen

Frage vom 09.09.2020

Guten abend
Es geht um meine Frau.

Wir waren am 24.08 beim frauenarzt er hatte ein Ultraschall gemacht da meine Frau starke brustschmerzen hatte. Er hatte aber nichts gesehen und hat dann Blut abgenommen

Am nächsten tag hat meine Frau die Ergebnisse bekommen hcg war 1900 er meinte das wir am nächsten tag kommen sollen weil man eigentlich was im Ultraschall sehen müsste

Am 26.08 waren wir dann da er hat wieder ein Ultraschall gemacht man hat etwas gesehen er konnte aber nicht sagen ob es eine fruchthöhle oder wasserblase ist er hat wieder Blut abgenommen

Am nächsten tag kamen die Ergebnisse hcg 2300 wir sollten am nächsten tag kommen

Als wir dann da waren meinte er wir brauchen uns keine Hoffnungen mehr machen das ist keine intakte Schwangerschaft da der hcg wert sich nicht verdoppelt hat wird es eine Fehlgeburt oder ist eine eileiterschwangerschaft wir sollen aber Montag zu der Vertretung

Am 31.08 waren wir dann da sie hat ein Ultraschall gemacht und hat dann eindeutig eine fruchthöhle gesehen die war 1,02 cm gross sie meinte das alles ok wäre und hat auch Blut abgenommen

Das Ergebnis kam am gleichen Tag hcg 2700

Naja am 3.9 sollten wir zur Kontrolle zum Arzt er hat ein Ultraschall gemacht aber nicht richtig geschaut er meinte das wird das Wochenende was kommt auf jedenfall zur Fehlgeburt kommen hat auch Blut abgenommen

Wir haben das ganze Wochenende gezittert es ist aber nichts passiert keine Blutung nichts

Naja gestern kam der Anruf hcg auf 3300

Heute waren wir da hat ein Ultraschall gemacht fruchthöhle ist bei 1cm geblieben er hat gesagt keine Hoffnungen mehr machen das wird nichts mehr

Er hat nochmal Blut abgenommen

Dann sind wir zur Vertretung gefahren eine 2 Meinung holen Naja sie hat dem Arzt zugestimmt mit keine Hoffnung mehr

Er hat heute angerufen hcg auf 4000 meine Frau soll jetzt ins Krankenhaus soll sich untersuchen lassen ob doch eine eileiterschwangerschaft vorliegt sie ist echt total fertig :-(

Hat aber zum Glück keine Beschwerden wie Blutungen oder Schmerzen

Naja sie ist 5ssw

Was meine sie dazu ?

Antwort vom 10.09.2020

Hallo, für den frühen Schwangerschaftszeitpunkt hatte Ihre Frau schon sehr viel mehr Untersuchungen als eigentlich vorgesehen sind. Der Ausgang einer Schwangerschaft ist leider nicht vorherzusehen. Daran ändert tägliches Überprüfen jedoch nichts. Der HCG-Wert sollte routinemäßig gar nicht gemessen werden, weil er wenig aussagt. Er muss sich nicht verdoppeln. Würde er dies tatsächlich tun, wäre er sehr schnell zu hoch. Nur ein deutlicher Abfall deutet auf eine bevorstehende Fehlgeburt hin. Wenn eine Fruchtblase in der Gebärmutter sichtbar ist, kann ich den Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft nicht nachvollziehen, insbesondere wenn Ihre Frau keine entsprechenden Beschwerden hat.
Wenn die Schwangerschaft noch zu jung ist, kann sie nicht gut erkannt werden. Eileiterschwangerschaften sind dabei meist erst gut zu erkennen, wenn Beschwerden vorliegen.
Zur Beobachtung aussagekräftiger Entwicklungsschritte sollten für Kontrolluntersuchungen Abstände von ein bis zwei Wochen eingehalten werden. Ihre Frau kann selbst entscheiden, ob und wann sie empfohlene Untersuchungen in Anspruch nehmen möchte.
Wenn keine Beschwerden eintreten (einseitige Schmerzen zum Beispiel) kann Ihre Frau abwarten. Wenn eine Blutung eintreten sollte, ist das wahrscheinlich eine Fehlgeburt. Manchmal kommt es vor, dass sich zwar eine Fruchtblase entwickelt, jedoch kein Embryo. Diese geht dann wie bei einer Menstruation ab. Wenn die Fruchtblase noch sehr klein ist und kein Embryo vorhanden, ist dafür kein Eingreifen erforderlich. Wenn weder eine Blutung eintritt noch sonstige Beschwerden auftreten, kann sie in ein bis zwei Wochen noch mal nachschauen lassen. Bis dahin müsste alles große genug sein, um auch erkennbar zu sein. Die Schwangerschaft wäre dann jünger als es rechnerisch bislang vermutet worden ist, was recht häufig vorkommt.
ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: