my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Besteht noch Hoffnung auf eine intakte Schwangerschaft?

Anonym

Frage vom 12.09.2020

Hallo,

ich hätte eine Frage - eine Antwort bzw. Einschätzung wäre wirklich hilfreich für mich. Ich bin aktuell schwanger in der 8. SSW. Mein erster Ultraschall war bei 6+1. Es war noch kein Herzschlag zu sehen, aber eine Fruchthöhle von 11 mm und ein winziger Dottersack. Mein zweiter Termin war bei 7+3 und ist nun 2 Tage her. Man konnte zwar ein leichtes Pulsieren, also den Herzschlag, feststellen, aber leider sagte mir die Ärztin, es sähe gar nicht gut aus. Die Fruchthöhle maß nur 17 mm und der Embryo war viel zu klein, etwa 2 mm. Meine Blutwerte waren allerdings alle in Ordnung, also auch das hcg. Sorgen macht mir, dass meine Schwangerschaftssymptome etwas zurückgegangen sind, z.B. das Brustziehen. Gibt es noch Hoffnung, dass der Embryo die große Wachstumsverzögerung aufholt? Oder muss ich mich bis zum nächsten Termin auf eine Missed Abortion einstellen? Kann ich noch Hoffnung daraus schöpfen, dass das Herz schlägt und meine Blutwerte okay sind? Wann bzw. unter welchen Bedingungen kann man sicher sagen, dass dies eine Fehlgeburt ist? Ich mache mir natürlich riesige Sorgen. Vielen Dank für eine Einschätzung!!

Antwort vom 14.09.2020

Hallo, da zwischen den beiden Terminen eine deutliche Entwicklung stattgefunden hat und Leben nachgewiesen wurde, besteht auch noch Hoffnung. Ein Entwicklungsrückstand ist meist darauf zurück zu führen, dass die Schwangerschaft jünger ist, als es das Datum der letzten Menstruation vermuten lässt. Richtig gut beurteilt werden kann es erst im Verlauf der Schwangerschaft, in der das rechnerische Schwangerschaftsalter dann ersetzt wird durch das Schwangerschaftsalter, das dem Entwicklungsstand entspricht. Leider lässt sich dieser Prozess nicht beschleunigen. Es braucht Zeit bis sich die Entwicklung dann auch tatsächlich vollzieht. Eine erneute Untersuchung ist daher erst in zwei Wochen, (mindestens einer Woche) zu empfehlen. Brustspannen oder Übelkeit sind Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft, die vorhanden sein können, aber auch fehlen können, obwohl alles in Ordnung ist mit der Schwangerschaft. Wenn Sie selbst keine Anzeichen einer Fehlgeburt merken (Blutungen, Schmerzen) empfehle ich Ihnen Geduld zu haben und die nächste Untersuchung abzuwarten, bei der dann mehr zu sehen sein wird.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: