my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft

Lage Embryo, Fetaldoppler

Anonym

Frage vom 12.11.2021

Hallo!

Ich bin heute bei 8+4 und ich wohne nicht in Deutschland. Hier habe ich das Recht 1x pro Woche auf eine schnelle Ultraschalluntersuchung durch sog. Echographisten und 1x im Monat auf eine große Untersuchung vom Arzt oder Hebamme, es sei denn es wurden durch Échographisten Auffälligkeiten entdeckt.

Ich hatte zu denn u.g. Termine folgende SSL mitgeteilt bekommen:

6+1 (vaginal) 4,4 mm
7+1 (vaginal) 10.53 mm
8+1 (Bauchdecke) 13 mm

Bei allen 3 hat man das Herz gesehen/gehört. Es hat jedoch immer ziemöich lange gedauert bis man d. Embryo gefunden hat. Es war auch nie in der Mitte der Fruchthöhle, sondern immer am Rand und man meinte immer "es hat sich ganz schön tief hinten versteckt".

Zusätzlich habe ich letzte Woche von den Arbeitskollegen einen sog. Fetal Doppler geschenkt bekommen bei dem ich aber leider keinen Herzschlag finde :/

Nun zu meinen 3 Fragen:

1) bzgl der Embryogröße: ist eine Entwicklung von nur 2.5 mm nicht zu wenig? (7. Auf 8. Ssw) oder hat das was damit zu tun dass die 3. Untersuchung nicht vaginal gemacht wurde?

2) hat das was zu bedeuten, dass man d. Embryo so schwer findet und es nicht mittig liegt?

3) soll ich mir wegen des Doppler Sorgen machen oder könnte es tatsächlich daran liegen, dass das Baby weit hinten ist?


Danke sehr im Voraus!

Marie

Antwort vom 17.11.2021

Hallo Marie,

zu Frage 1: da der 3. Ultraschall durch die Bauchdecke gemacht wurde, kann es sein, dass man etwas schlechter messen kann und daher das 3. Längenmaß mal 1 mm abweicht, es ist aber noch im Rahmen des "Normalen".

zu Frage 2: je nach eigenem Gewicht, ist das Baby in der Frühschwangerschaft besser oder weniger gut sichtbar. Auch die Lage der Harnblase und der Placenta kann die Sicht erschwerden. Sicherlich wird das besser, je weiter sich die Schwangerschaft entwickelt. Die Aussage war vermutlich eher "Geplauder" als ein "Befund".

zu Frage 3: vor der 16. Schwangerschaftswoche findet man mit so einem Gerät selbst als Fachpersonal nicht zuverlässig einen Herzschlag. Und wir wissen, wo wir suchen müssen und unsere Geräte sind sicher auch leistungsstärker. Am besten Sie geben das Gerät zurück. Es verunsichert sehr, wenn man nichts findet (obwohl das Herz schlägt) und ist auch durch die ständige Ultraschall-"Bestrahlung" des Kindes damit nicht ganz unbedenklich.

Alles Gute!

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.