my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Hat Baby nachts wirklich Hunger?

Antworten

  • Livia_86
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 13.06.2017 09:10
    Guten Morgen liebes Holle-Ernährungsforum-Team,

    ich hätte da eine Frage…

    Mein Sohn ist nun 8 Monate alt.
    In der Nacht schläft er nicht mehr durch, das heißt er kommt alle 2-3 Stunden und trinkt dann auch fleißig an der Brust. Ich weiß jetzt nicht ob es wegen dem Zahnen ist oder ob er zu wenig Milch bekommt. Zum Mittagessen bekommt er einen Gemüsebrei und abends einen Früchtebrei mit Hirseflocken. Empfehlen Sie mir nachts ein Milchfläschchen zu geben?

    Vielen Dank für ihre Antwort!
    Antwort
  • Holle_babyclub_Team
    Powerclubber (54 Posts)
    Kommentar vom 13.06.2017 12:09
    Liebe Livia_86,

    vielen Dank für die Zusendung Ihrer Frage. Zahnen ist für viele Kinder eine schwierige Situation. Häufig verändert sich in dieser Zeit auch vorübergehend das Essverhalten. Manchmal wird feste Nahrung dann total gemieden und die Kinder wollen nur noch trinken (vermutlich weil der feste Löffel an empfindlicher Stelle drückt). Es kann sein, dass Ihr Sohn deshalb trinkt, oder um sich zu beruhigen, wenn nachts der Zahn schiebt.

    Es kann aber ebenfalls sein, dass Ihr Sohn, aufgrund seines Wachstums, nun einfach mehr Hunger hat und nun schon eine dritte Breimahlzeit benötigt. In dem Fall können Sie den Früchte-Getreidebrei auf den Nachmittag schieben und am Abend mit dem Getreide-Milchbrei anfangen. Der lässt sich auch wunderbar mit Muttermilch zubereiten. Auf diese Weise müssen Sie keine Säuglingsmilchnahrung füttern.

    Ca. 130 ml frisch abgepumpte oder auf ca. 37°C aufgewärmte Muttermilch mit ca. 5 gut gehäuften EL Hirsebrei mischen. Bei kleinerer Rezeptur entsprechend weniger. Da Muttermilch nicht erhitzt wird, enthält sie intakte Enzyme, die den Brei in der Schale schon aufspalten. Nach kurzer Standzeit kann ein mit Muttermilch frisch zubereiteter Brei dann wieder flüssig werden. Hier gibt es Abweichungen von Frau zu Frau und deshalb kein einheitliches Rezept. Evtl. muss ein wenig mit den Mengen experimentiert werden.

    Nachts sollten Sie kein Milchfläschchen geben, denn die Nacht ist zum Schlafen da. Versuchen Sie den 3. Brei zu füttern, wenn Hunger Ihren Sohn plagt oder geben Sie nachts einen kühlenden Beißring gegen das Zahndrücken. Wenn Sie mehrere Nächte hindurch nachts nur Wasser aus dem Fläschchen geben, können Sie Ihrem Sohn die nächtliche Mahlzeit wieder abgewöhnen.

    Wir wünschen Ihnen alles Gute!

    Mit besten Grüssen
    Ihr Holle babyclub-Team
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Bitte beachten: Dieses Forum dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Antworten können und sollen die persönliche, einzelfallbezogene Beratung oder Diagnose eines Arztes nicht ersetzen.