Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Tripple - Test , welche Aussagekraft?"

Anonym

Frage vom 18.07.2001

Ich habe diesen Trippletest auch machen lassen,wobei das Down-Syndrom ausgeschlossen wurde. Meine Frauenärztin hat mir aber gesagt das dieser zweite Wert der gemacht wurde leicht erhöht ist. Nun muß ich zur feindiagnostik ich mache mir trotzdem große Sorgen das mit unserem Baby trotzdem was gravierendes ist.Können sie uns da vielleicht sagen was dieser Wert noch alles aussagt. Ich danke ihnen schon im voraus.

Anonym

Antwort vom 18.07.2001

Bei dem Triple Test werden im mütterlichen Blut drei Werte bestimmt: Östriol, HCG und AFP. Die erhaltenen Werte werden mit dem Schwangerschaftsalter verglichen und sind rein statistisch zu bewerten. Es treten noch gehäuft falsch positive bzw. falsch negative Befunde auf- genaue Zahlen sind nicht bekannt. Da ein Down Syndrom ausgeschlossen wird, gehe ich davon aus, daß Sie den AFP Wert meinen. Die Gründe für einen veränderten AFP Spiegel sind sehr vielfältig. Bei der Beratung der werdenden Eltern ist es wichtig zu wissen, daß 5% aller Erstentnahmen Veränderungen zeigen, bei einer Kontrolluntersuchung 62% davon aber wieder im Normbereich liegen. Ergänzende Untersuchungen bei verändertem AFP Spiegel sind die AFP Bestimmung durch Fruchtwasseruntersuchung und Ultraschall. Ein erhöhter AFP Spiegel kann u.a. vorliegen bei einem Nabelbruch oder bei einem Neuralrohrdefekt- aus dem Neuralrohr bildet sich bei der Entwicklung des Kindes das Gehirn und das Rückenmark. Das AFP ist das Alpha Feto Protein, welches sozusagen als kindliches Eiweiß bzw. als Zellen eben im mütterlichen Blut oder im Fruchtwasser nachgewiesen wird.
Mit freundlichen Grüßen

21
Kommentare zu "Tripple - Test , welche Aussagekraft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: