Themenbereich: Hautprobleme

"Neugeborenenakne + Milchschorf - wie behandeln?"

Anonym

Frage vom 16.08.2001

Meine Tochter ist jetzt 7 Wochen alt und hat seit ca 3 Wochen
diese Neugeborenenakne im Gesicht.Seit 1 Woche hat sie sie jetzt auch auf der Brust und Rücken.
Ist das noch die Hormonumstellung oder kann das auch was anderes sein?Der Ki-arzt hat mir bei der U3 Eine Weleda salbe verschrieben
aber es ist noch nicht besser geworden.
Am Kopf ,in den Ohren und am Augenbraun hat sie einen gelben Schorf?Wie ensteht Milchschorf?
Ich stille voll. Danke

Anonym

Antwort vom 16.08.2001

-Die Neugeborenenakne kann durchaus einige Wochen dauern. Normalerweise braucht man diese Pickelchen nicht zu behandeln, Sie können Ihre Tochter aber auch mal in etwas Muttermilch baden (abgepumpte Milch oder in Milchauffangschalen gewonnene Milch in das Badewasser geben) oder die Pickelchen mit Muttermilch bestreichen. In den meisten Fällen heilen die Pickelchen dann schneller ab. Manche Hebammen waschen Kinder mit einer ausgeprägten Neugeborenenakne in Badewasser dem einige Tropfen Lavendel zugegeben wurden, andere betupfen die Pickel mit Rosenwasser.
Der Milchschorf sind Schuppen, Krusten und Nässen auf der Kopfhaut der Kinder (und hat nichts mit eine Muttermilch Unverträglichkeit zu tun, wie dies oft erzählt wird). Der Milchschorf an sich ist recht harmlos. Man kann den Schorf aber lindern, indem man die betroffenen Stellen mit einer Tinktur (Urtica diocica ex herba W 5%, Weleda) oder mit Stiefmütterchentee betupft. Fragen Sie aber auch hierzu nochmals Ihren Kinderarzt um Rat.

28
Kommentare zu "Neugeborenenakne + Milchschorf - wie behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: