Themenbereich: Gesundheit

"in der Schwangerschaft Ringelröteln - was kann passieren?"

Anonym

Frage vom 18.08.2001

Hallo, ich bin schwanger in der 27.SSW und habe schon eine 2 1/2 Jahre alte Tochter, die eigentlich schon in den Kindergarten geht. Da dort aber die Ringelröteln ausgebrochen sind, bleibt sie jetzt zu Hause. Ist diese Vorsichtsmaßnahme wirklich notwendig? Meine Frauenärztin sagt, daß es auf Grund der SSW keine Bedenken gibt, allerdings klang das nicht sehr überzeugend. Was könnte passieren, wenn ich mich mit Ringelröteln anstecke?

Anonym

Antwort vom 18.08.2001

-Wenn Sie sich in der Schwangerschaft mit dem Ringelrötelvirus anstecken und eine Erkrankung durchmachen, kann dies über den Mutterkuchen auch zu einer Erkrankung Ihres Kindes führen, daher sollten Sie den Kontakt mit einem Kind, welches an Ringelröteln erkrankt ist in der Tat meiden. Wenn Sie schon Kontakt mit einem solchen Kind hatten, sollten Sie in jedem Fall Ihren Immunstatus überprüfen lassen, falls Sie nicht immun sind, sollten Sie in den nächsten 8 bis 12 Wochen Ihr Baby regelmäßig und engmaschig durch CTG und Ultraschall überprüfen lassen. (Dies empfehlen zumindest Dr. Glaubitz und S. deWall in Ihrem Buch "Schwangeren - Vorsorge".) Setzen Sie sich daher bitte mit Ihrem Frauenarzt in Verbindung!

20
Kommentare zu "in der Schwangerschaft Ringelröteln - was kann passieren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: