Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"First-Trimester.Sceening, Risiko"

Anonym

Frage vom 06.01.2004

Nächste Woche wird bei mir ein First semester screening vorgenommen ( Blutabnahme u. Nackentransparenzmessung ).
Welche Missbildungen können denn ausser die Risikoberechnung d. Downsyndrom des weiteren festgestellt werden ?

Antwort vom 07.01.2004

Festgestellt werden kann mit dem Sreening gar keine Behinderung. Es läßt sich lediglich eine Risikoberechnung vornehmen. Ob dieses Risiko tatsächlich zu einer Behinderung führt, müssen dann weitere Untersuchungen genauer bestimmen. Es kommt weit häufiger zu einem Verdacht, der sich dann weiterhin nicht bestätigt. Diese Möglichkeit sollte Ihnen vor der Untersuchung bewußt sein, damit Sie nicht in Angst und Schrecken versetzt werden, wenn eine Abweichung vorliegt, die insbesondere vorkommt, wenn der errechnete Geburtstermin nicht ganz exakt stimmt, weil sich die zu messenden Werte im Laufe der Schwangerschaft verändern. Ausser dem Downsyndrom geben die Werte auch Hinweise auf andere Chromosomenanomalien, vor allen Dinden aber auf Spaltbildungen im Rückenbereich (Spina bifida). Besteht dafür nach der Untersuchung ein Verdacht, so sagt dies noch nichts über den Schweregrad der zu erwartenden Behinderung aus. Letztendlich ist das Sceening lediglich eine Entscheidungshilfe, ob weitergehende invasive Untersuchungen wie die Fruchtwasseruntersuchung sinnvoll sein könnten oder nicht.
Alles Gute, Monika Selow

22
Kommentare zu "First-Trimester.Sceening, Risiko"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: