Themenbereich: Stillen allgemein

"Zufüttern, weil Kind zu dünn ist?"

Anonym

Frage vom 13.01.2005

Hallo liebes Hebammenteam. Folgendes belastet mich sehr.
Meine Tochter wird 5 Monate alt (22.01.) und ich stille sie voll. Sie ist ein Früchchen (6Wo zu früh) und ich habe bei ihrer Gewichtszunahme bedenken. Bei der Geburt wog sie 2410g/ 48cm groß. Jetzt wiegt sie gerade mal 5100g/62cm. Ich finde, dass sie ein sehr schlankes Baby ist. Wenn ich in den Baby-Zeitschriften blättere oder im Fehrnseher Berichte über Babys sehe verstärkt das nur meine Vermutungen/Ängste. In meiner Familie hat weder meine Mutter noch Oma oder sonstige weibl. Verwandte Erfahrungen mit d.Thema Stillen gemacht. Bei jedem Telefonat werde ich gefragt, wann ich doch endlich mit dem Zufüttern bzw. mit der Flaschennahrung beginne. Sie sehen nur, dass unsere Kleine "zu dünn" ist und nicht die guten Seiten am Stillen und der Muttermilch. Außerdem sind sie der Meinung, dass ich doch selber Schuld bin, dass ich zu wenig Schlaf bekomme, denn die Kleine könnte ja schon lange durchschlafen, würde ich ihr doch die Falschennahrung geben. Ich fühle mich langsam unter Druck gesetzt, dabei möchte ich solange stillen, wie es nur geht, da ich die Zweisamkeit mit meiner Tochter genieße und ich weiß, dass es das Beste für sie ist. Was meinen Sie, ist meine Tochter zu dünn und sollte ich mit dem Zufüttern beginnen? Ich würde mich über eine Rückantwort freuen! Viele Grüße aus Kiel!

Anonym

Antwort vom 13.01.2005

Hallo, die Kinder die in Zeitungen zu sehen sind, sind nur wegen Ihrem Babyspeck und ihren Rundungen fotografiert worden und sollten nicht unbedingt als Maßstab angesehen werden.
Ihre Tochter sollte mit 6 Monaten ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben- sprich 4820g, sie hat mit 5 Monaten schon 300g mehr. Gewachsen sollte sie in 5 Monaten 5*2,5 cm also 12,5 cm. Sie hat aber schon 14 cm mehr, als bei der Geburt.
Auf Fragen des Zufüttern ect, würde ich antworten:"Ich fütter zu, wenn für meine Tochter und mich der richtige Zeitpunkt gekommen ist! Und wir entscheiden es ganz alleine! Ihr habt uns so großgezogen, wie ihr es für richtig gehalten habt und ICH und MEIN Mann werden UNSER Kind so großziehen, wie WIR es für richtig halten!!!
Wenn Sie sich in puncto Stillen und Co. KLAR sind, dann akzeptiert das auch die Familie. Aber Sie müssen so klar sein, dass gar keine Frage der Diskussion aufkommen kann, weil die anderen merken, dass Sie sich Ihrer Sache sicher sind.
Und ob und wann das Kind durchschläf, wann Sie ihren Schlaf(nachmittags) nachholen, geht überhaupt niemanden etwas an, denn es ist Ihr Schlaf und Ihr Körper!
Mit dem Zufüttern sollen Sie dann beginnen, wenn für Sie beide der richtige Zeitpunkt gekommen ist!

17
Kommentare zu "Zufüttern, weil Kind zu dünn ist?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: