Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie drittes Kind an die Brust bringen?"

Anonym

Frage vom 31.03.2005

guten Tag,
Ich erwarte jetzt mein drittes Kind.
Die ersten zwei Kinder haben beide das Stillen verweigert. Wenn ich sie anlegen wollte fingen sie an zu schreien, versuchten mich wegzudrücken und strampelten solange bis sie sich abwenden konnten. Die Hebammen auf der Wochenstation haben zwar versucht mir zu helfen und gaben mir Hilfsmittel wie diese Silikonhütchen, aber es half nichts. Also musste ich abpumpen und zusätzlich Fertige Milch geben weil beim Pumpen immer weniger kam, erst recht als ich wieder zu hause war.
Ich würde es trotzdem wieder gerne versuchen, haben Sie einen Rat wie es diesesmal funktionieren kann?

Anonym

Antwort vom 31.03.2005

Hallo, leider ist es sehr schwer, dies am PC zu beantworten, um zu helfen müßte ich vor Ort sein.
Wenn es an Schlupfwarzen/ Hohlwarzen liegt, dann gibt es von der Firma Avent die sogn. Nipelette, um die Warze in der SS besser herauszuholen. Fragen Sie Ihre Hebamme vor Ort.
Wichtig ist, das Sie ohne Streß ans erste Stillen herangehen- nach dem Motte es klappt oder halt nicht, denn das Kind merkt es, wenn Sie total angespannt sind. Da dies einfacher gesagt als getan ist, könnten Sie sich von den Bachblüten die Rescuetropfen besorgen, die u.a. gegen Ängste wirken und sie vor dem ersten Anlegen oder auch schon in der SS einnehmen.
Wichtig ist, dass das Kind weder Glukose noch Wasser noch Tee in einer Flasche angeboten bekommt, da das Saugen an der Flasche und das Brusttrinken 2 verschiedene Techniken sind und auch auf einen Schnuller verzichten, bitte auch den Nachtschwestern im KH mitteilen lassen, besser noch, Sie lassen das Kind 24 h bei sich im Zimmer, dann kann niemand ausversehen Glukose, ect. füttern.
Vielleicht suchen Sie ein KH von dem bekannt ist, dass es Stillfreundlich ist und das einen Stillberaterin dort arbeitet.

23
Kommentare zu "Wie drittes Kind an die Brust bringen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: