Themenbereich: Stillen allgemein

"wie kann ich ausreichend Milch abpumpen?"

Anonym

Frage vom 24.05.2005

Hallo liebes Hebammenteam,
ich habe am 16.04.2005 ein kind bekommen und werde in ca. 5 wochen wieder Teilzeit ( 1x 2 Tage a´ 6 Std und 1x 4 Tage a´6 Std in der woche) Arbeiten gehen. Mein Sohn kommt derzeit alle 2 bis 3 Std. und wird voll gestillt. Ich pumpe die MM seit 3 Wochen ab wenn ich mal weggehen möchte. Leider brauche ich seit ca. 2 Wochen für 80 ml fast eine Std. Ich wollte wärend der Arbeitszeit eigendlich die Michmalzeiten abpumen damit mir nicht zu viel Mich verloren geht und ich genug auf vorrat da habe. Leider bräuchte ich ja bei 4 Tagen mind. 12 Flaschen auf vorrat. Er trinkt so ca 120 ml aus der Flasche. Muss ich Ihn jetzt zufüttern wenn ich wieder arbeiten gehe? Soviel Milch kann ich in der kurzen Zeit ja garnicht abpumpen! Bitte helfen sie mir...das ist mein drittes Kind und das erste wo das stillen so richtig spass macht und ich auf keinen fall schon aufhören möchte.

Anonym

Antwort vom 24.05.2005

Hallo, ich verstehe nicht warum Sie 12 Flaschen a 120 ml auf Vorrat haben wollen. Sie müssen und können doch auf der Arbeit abpumpen, was Sie dann mit nach Hause nehmen und dem Kind am nächsten Tag gefüttert wird. Ihr Kind ist ja nun gerade 5 Wochen alt. Fragen sie bitte Ihre Wochenbetthebamme nach Ihren individuellen Möglichkeiten. Ich kann via Netz nur pauschal sagen, das pumpen zu festen Zeiten sinnvoll und effektiver ist. Häufig ungefähr eine Stunde vor dem pumpen Milchbildungstee und bestimmte Nahrungsmittel die Milchproduktion steigern können. Das Kind dabei anschauen (bei der Arbeit evtl. ein Kinderfoto anschauen)hilft. Häufig vor dem Stillen pumpen erfolgreicher ist als nach dem Stillen. Besprechen sie die Situation mit einer Hebamme vor Ort. Stillen und arbeiten klappt in den allermeisten Fällen sehr gut. Herzliche Grüße, Ina

21
Kommentare zu "wie kann ich ausreichend Milch abpumpen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: