Themenbereich: Stillen allgemein

"Stillen trotz Antibiotika-Infusionen?"

Anonym

Frage vom 17.08.2005

Liebes Hebammen-Team,
kann ich meinen Sohn trotz Antibiotika-Infusionen gegen Borreliose weiterhin stillen?

Mein Sohn ist 5 1/2 Monate alt, ich habe ihn bisher voll gestillt und letzten Samstag mit der Beikost angefangen. Aufgrund einer Borreliosediagnose werde ich beginnend innerhalb spätestens einem Monat 14 Tage Infusionen bekommen. Es handelt sich um Rocephin, 2g pro Tag. Muß ich nun abstillen? Welche Risiken bestünden, wenn ich weiterhin stille? Mit welchen Schwierigkeiten habe ich bzw. mein Sohn bei einem medikamentösen Abstillen zu rechnen?

Im voraus vielen Dank für Ihre Hilfe und herzliche Grüße, C.

Anonym

Antwort vom 17.08.2005

Hallo Ihre Frage kann ich erst morgen beantworten, da mir noch ein Gutachten über das Mittel zugeschickt wird. Es soll per Mail morgen Nachmittag kommen und ich werde es versuchen zu kopieren und es dann zu Ihnen weiter zu leiten. Können Sie mir die gleiche Frage bitte morgen nochmal stellen, denn sie gilt ansonsten als beantwortet und ich komme nicht mehr dran.
Hallo , ich konnte die Datei leider nicht kopieren und habe sie nun an Ihre Email Adresse weitergeleitet.So können Sie sich das ganze ausdrucken und mit zu Ihrem behandelnden Arzt nehmen, um das Antibiotika abzustimmen.
Falls noch Fragen vorhanden sind, dann melden Sie sich bitte wieder.

22
Kommentare zu "Stillen trotz Antibiotika-Infusionen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: