Themenbereich: Gesundheit

"Gefahr durch MRSA?"

Anonym

Frage vom 07.09.2005

Liebes Hebammenteam,
ich bin Krankenschwester und hatte zu einen Patienten engmaschigen Kontakt der mit dem MRSA Keim infiziert ist . Dieses war aber noch nicht bekannt bis ein Abstrich aus den offenen Wunden vorgenommen worden ist.
Nun habe ich meinen Hausarzt gebeten auch einen Abstrich bei mir vozunehmen. Das Ergebnis ist mir nun als MRSA-positiv mitgeteilt worden
Ich bin in der 23. SSW
Nun mache ich mir natürlich Sorgen, es kann mir keiner eine genaue Auskunft über die Auswirkungen auf das Ungeborene geben,
Inwieweit sollte ich auch meinen Arbeitgeber davon in Kenntnis setzen,ohne das mir eine Entlassung droht.
Bitte helfen sie mir! Wir bitten dringend um ihre Hilfe und um ein baldige Nachricht. Danke im Vorraus

Antwort vom 08.09.2005

Hallo, es wäre auch möglich, dass Sie schon lange MRSA haben, da dieser Keim im Krankenhaus sehr häufig vorkommt. Ein Schaden fürs Kind ist nicht zu erwarten, jedenfalls ist mir davon nichts bekannt. Eine Entlassung müssen Sie auf gar keinen Fall befürchten, wenn Sie Ihren AG informieren. Sie sollten die Infektion auch der Berufsgenossenschaft melden. Ansonsten sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über das mögliche weitere Vorgehen (Behandlung, Krankschreibung oder Freistellung von der Arbeit)
Alles Gute, Monika

22
Kommentare zu "Gefahr durch MRSA?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: