Themenbereich: Gesundheit

"Medikamente gegen Infektionen in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 12.10.2005

Ich bin jetzt schon über 5 Wochen erkältete. NAsennebenhöhlenentzündung und Husten. Ich habe mehrere homöopathische Arzneimittel une Akkupunktur ausprobiert. Es geht nicht weg. Jetzt rät mir die Frauenärztin zu Penicilline, um durch die Infektion das Kind nicht zu gefährden. WAs meinen Sie dazu? Ich möchte
eigentlich keine Penicilline einnehmen. Gleichzeitig soll ich dann noch einen VAginalpilz behandeln. Da habe ich auch Bedenken diese Vaginaltabletten zu nehmen. Die Ärztin meint, der Pilz könnte eine Frühgeburt auslösen. Was soll ich machen?

Anonym

Antwort vom 13.01.2009

Hallo,da sich die Nasennebenhöhlenentzündung mit Husten schon so lange hinzieht, wäre es für Ihr Wohl sicher sehr wichtig und eine Erleichterung, wenn Sie wieder gesund wären!Je nachdem, wie lange Sie schon alternativ behandeln, sollte eine Besserung in Sicht sein. Penicillin muß nicht das erste Mittel der Wahl sein, aber kann nach unzureichendem alternativen Versuch, doch Erfolg bringen und Sie von der Krankheit erlösen. Wenn Sie kein Penicillin nehmen wollen, dann wenden Sie sich an eine/n erfahrene/n Homöopathen, der doch noch das richtige Mittel für Sie findet und die Genesung verfolgt.
Ihre Krankheit sollte sich nicht festsetzen, das wäre schlussendlich weder für Sie noch für Ihr Kind gut.

Ein großer Teil der Frühgeburten entsteht als Folge einer Infektion. Darum sollen vaginale Infektionen in der Schwangerschaft auch behandelt werden.Eine Pilzinfektion läßt sich meist gut alternativ behandeln: Sie können z.B.
1-2x täglich im Liegen einen in Joghurt getränkten Tampon einführen, entspannen, etwas verweilen und wieder rausnehmen. Joghurt kühlt sehr angenehm und dient einer besseren Scheidenflora. Alles Gute und gute Besserung!Barbara

20
Kommentare zu "Medikamente gegen Infektionen in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: