Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet meinem Baby meine Traurigkeit?"

Anonym

Frage vom 13.10.2005

Hallo,

ich hatte die letzten 6 Wochen Prüfungen für mein Staatsexamen, kürzlich habe ich nun leider erfahren dass ich es nicht geschafft habe und knapp durchgefallen bin. Seitdem bin ich oft stark am weinen und sehr sehr traurig, ich weiß dass wird sich auch wieder legen, ich bekomme ja auch nochmal eine Chance, aber die erste Zeit jetzt bin ich nunmal sehr traurig und das lässt sich jetzt erstmal auch nicht so schnell abstellen und es werden bestimmt auch noch einige Heulattacken folgen. Deshalb mach ich mir aber natürlich auch Gedanken ob dass meinem Baby schadet. Ich bin jetzt in der 28.SSW. Mein Baby bekommt das ja schon alles sehr gut mit und fühlt auch dass es mir nicht gut geht. Ich habe auch schon ein bißchen im www geforscht, kann aber dazu nicht viel finden, inwieweit das ein Ungeborenes beeinflusst. Meinen Sie dass es die Entwicklung des Babys negativ beeinflusst, wenn mal eine vorübergehend seelische Belastung da ist?

Danke vielmals!
Liebe Grüsse

Anonym

Antwort vom 13.10.2005

Hallo, nein das glaube ich nicht. Lachen und Weinen gehört zum Leben, und dass wissen auch ungeborene Kinder. Lassen Sie sich da keine Verantwortung aufschwatzen, die Sie nicht zu tragen haben. Ihr Kind bekommt so schlicht mit, dass es Höhen und Tiefen gibt und seine Mutter eine breites Spektrum an Gefühlen hat. Weinen Sie sich in Ruhe aus, das tut auch weh- und wenn es wieder leichter ist zu lachen und fröhlich zu sein werden Sie das auch wieder können. Ihr Kind nimmt ganz sicher keinen Schaden. Gruß Judith

20
Kommentare zu "Schadet meinem Baby meine Traurigkeit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: