Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"kann ich homöopathische Mittel zur Vorbeugung gegen Fehlgeburt einnehmen?"

Anonym

Frage vom 19.11.2005

Guten Tag liebes Hebammenteam,

nach 4 Fehlgeburten bin ich erneut Schwanger ! Im Internet habe ich in mehreren Berichten gelesen, dass ich durch einige Homöophatische Mittel bei Neigung zur Fehlgeburt vorbeugen kann, wie folgt:

Folsäure: Einen Folsäuremangel sollte man unbedingt vor der Schwangerschaft beheben.
Alchemilla Urtinktur von ALCEA: Zwei Mal täglich 7 Tropfen bis zum Abstillen.
Corpus luteum D6 von Staufen-Pharma: Zwei Mal täglich 5 bis 10 Globuli; bei erfolgter Empfängnis sollte das Mittel etwa bis zur 15. Schwangerschaftswoche eingenommen werden.
Kalium carbonicum D6: Zwei Mal täglich 5 bis 10 Globuli. Das Mittel ist bei ziehenden Rückenschmerzen sowie bei Neigung zu Fehlgeburt in den ersten drei Monaten angezeigt.
Bryophyllum 50% Pulver von Weleda: Bewährt sind zwei Mal täglich eine Messerspitze, um frühzeitiger Wehentätigkeit entgegenzuwirken.

Meine Frage: kann ich Homöophatische Mittel bedenkenlos in der SS einnehmen ? Soll ich Bryophyllum Pulver oder Bryophyllum comp in Globuli einnehmen ?

Lt. Meiner Frauenärztin bin ich körperlich gesund. Genetischertest und Gelbkörperhormonstatus wurden überprüft und die Ergebnisse waren Ok. Sie kann mir nicht sagen, warum ich zu Fehlgeburten neige.

Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus.

Anonym

Antwort vom 19.11.2005

Hallo, man kann in der Schwangerschaft sehr gut mit homöopathischen Mitteln unterstützen und behandeln. Ich halte es aber für sinnvoll, dass Sie sich begleitend oder zumindest zum Beginn an einen Homöopathen wenden, der Ihnen Ihre Auswahl und die Dosierung bestätigt und auch besser einschätzen kann, was alles parallel eingenommen werden kann. Das betrifft auch das Bryophyllum. Alles Gute!Barbara

24
Kommentare zu "kann ich homöopathische Mittel zur Vorbeugung gegen Fehlgeburt einnehmen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: