Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ablehnung durch Hormone?"

Anonym

Frage vom 30.12.2005

Hallo in die Runde,

ich bin mit meiner Partnerin derzeit völlig überfordert und weiss nicht mit ihr umzugehen - es passieren dinge die ich überhaupt nicht einschätzen konnte, denke auch das sie die beziehung beenden wird - vielleicht habt ihr dazu ja eine meinung, welche ich mir kundtun würdet!

In aller Kürze:

Wir haben uns vor 6 Monaten kennengelernt und sind seit 3 Moanten ein Paar. Wir waren uns beide sicher das wir nun endlich die Liebe unseres Lebens gefunden hatten und schliefen auf Grund der Tatsache, dass wir beide ein Kind zusammen haben möchten ohne Verhütung miteinander. Gleich beim ersten Male hat es "Peng" gemacht und ein neuer Erdenbürger unterwegs....wir waren beide überglücklich!!!!

In der zweiten Schwangerschaftswoche, nach Feststellung durch einen Frauenarzt, ging ich mit diesem Wissen dann "hausieren", gegen die Absprache das wir es ersteinmal für uns behalten wollen, da es für viele Freunde und Verwandte vielleicht etwas schnell war ein Kind zu bekommen. Ich erzählte ihr dann, dass meine Eltern sich für uns sehr freuen - eben eine ganz andere Reaktion als befürchtet - und auch das ich es einem Kumpel in meiner Euphorie erzählt habe - damit habe ich sie sehr verletzt und ich bekomme es bis heute in Stresssituationen immer wieder vorgehalten. Es war dann mit ihr ein Auf und Ab - miteinander schlafen wollte sie dann nicht mehr, was ich respektierte und im laufe der Zeit wollte sie überhaupt keine körperliche Nähe wie etwa einen Kuß etc. Mein After Shave roch plötzlich fürchterlich und sie wisse gar nicht ob sie mich liebe...... Auch der von ihr geplante Zusammenzug (wir leben in getrennten Wohnungen) ist nun nicht mehr gut für sie, da ich sie ja sowieso "im Sack" habe und mich zurücklehnen könnte - was ich so überhaupt nicht sehe. Ich solle das alles nicht persönlich nehmen war eine Aussage die sie mir entgenete - dies versuchte ich auch so umzusetzen, was relativ gut gelang bis auf Ausnahmen. Trotzdem kam auch ich an meine Grenzen, was sich bei mir in Trauer ausdrückte.... Gestern nun kam es knüppelhart, ich hatte sie von einer Feundin abgeholt und wir sind zu mir gefahren, wobei ich ihr erzählte wie es bei mir mit früheren Beziehnung war - dies wollte sie wissen!!! Ich erzählte ihr, dass ich in früheren Beziehungen nie wirklich verliebt war und durch Liebesentzug und andere Aktionen die Frauen so weit brachte, dass sie die Beziehung beendet haben - dies kam bei ihr überhaupt nicht gut an, obwohl sie weiss, dass ich sie über alles liebe....Darauf hin brach so vieles aus ihr heraus, etwa dass sie bei ihrem erstem Kind von ihrem Partner in den Bauch getreten wurde und er sie mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen hatte, wobei ich überhaupt nicht begriff - warum gerade jetzt diese Aussage kam. Auch wolle sie mich prüfen, da sie nicht wolle das wir das Kind bekommen und dann drei Wochen später alles vorbei sein könne...Ja dann wolle sie am liebsten ganz alleine Leben (was sie seit zwei Jahren tat mit 2 Sohnen im Alter von 6+12). Ich war mit der Situation völlig überfordert und wusste nicht mehr was ich tun konnte ausser sie nach Hause zu bringen was ich auch so tat.
Heute kam sie dann kurz vorbei mit der Aussage, das sie das Kind bekommen wolle und erstmal für sich sein will bevor wir ein Gespräch haben werden......Hinzufügend möchte ich schreiben, dass sie 11 Jahre mit ihrem Noch- Mann zusammenlebte und selbiger in der gesamten Zeit nie für sie richtig da war. Sie erzählte mir, dass sie immer wieder vor dem Fenster hin und herlief und bis nachts auf ihn wartete und vieles mehr - auch hier war streckenweise körperliche Gewalt im Spiel.....diesen Mann habe sie richtig geliebt und auf Grund von Klischeedenken an der Ehe festgehalten, da man ja nur einmal heiraten solle..... Ich bin nun das genaue Gegenteil eines solchen Mannes. Alles war von knisternder Energetik und Symbiose am Anfang - was nun alles weg ist von ihrer Seite.....Fakt ist auch, dass in Ihrem Dunstkreis sei es Eltern Ihre Kinder Ihre Freunde nicht s von dieser Schwangerschaft wissen........ich habe keinerlei Möglichkeit glaube ich als ihre Zeit zu geben und zu hoffen das ihre Gefühle (welche ab und zu auch mal wieder da waren) zurückkommen....sie selbst sagte auch öfter, dass sie mich vollig "Scheisse" behandelt und es sie super traurig mache das sie dieses täte......

Liegt das wirklich alles an den Hormonen (sie ist jetzt kurz vor der 12ten Woche) oder handelt es sich um eine psychische Geschichte oder liebt sie mich vielleicht nicht wirklich und es war nur ein Strohfeuer......


Liebe Grüße

Guido

Antwort vom 31.12.2005

Hallo, eigentlich ist Ihre Problematik zu kompliziert, um sie über Internet beantworten zu können, zumal es immer schwierig ist, wenn nur eine Seite Gelegenheit hat den Sachverhalt darzustellen. Ich kann Ihnen hier allenfalls ein paar allgemeine Hinweise geben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich durch die Hormonelle Umstellung Schwierigkeiten in einer Partnerschaft ergeben. Die Frau spürt die Schwangerschaft unmittelbarer und die bevorstehende Mutterschaft führt zu einigen Umstellungsprozessen. Der Geruchssinn ändert sich, so dass es nichts mit Ihnen persönlich zu tun haben muss, wenn Ihre Freundin plötzlich Ihr Rasierwasser nicht mehr mag. Sicher haben Sie auch schon von passionierten Kaffeeetrinkerinnen gehört, die in der Schwangerschaft Kaffee oder anderes nicht mal mehr riechen können. Was Ihre Freundin sicher sehr verletzt hat, ist dass Sie sich nicht an die Absprache gehalten haben, zunächst nichts von der Schwangerschaft erzählen zu wollen. Sehr viele Frauen möchten eine Schwangerschaft erst mal geheim halten und wenn Ihre Freundin sich nicht darauf verlassen kann, dass Sie Ihner Verschwiegenheit vertrauen kann, befindet sie sich in einer schwierigen Situation. Daran lässt sich nun nichts mehr ändern, aber Sie sollten in Zukunft wirklich darauf achten, dass Sie sich an gemeinsame Absprachen halten und die Wünsche Ihrer Freundin was die Schwangerschaft angeht respektieren.
Insgesamt lässt sich nicht vorhersagen, ob die Beziehung halten wird. Sie haben die Möglichkeit sich zusammen beraten zu lassen in einer Ehe- bzw. Partnerschaftsberatungsstelle oder wenn Sie beide das nicht möchten bleibt Ihnen nur Ihrer Freundin alle Unterstützung zu bieten, die sie benötigt und darauf zu hoffen, dass sich eine gute Beziehung daraus entwickelt. Ihre Freundin ist im Moment sicher noch damit beschäftigt sich mit der erneuten Mutterschaft auseinander zu setzen und wird erst in zweiter Linie die Kapazität haben sich mit der Beziehung zu Ihnen auseinander zu setzen. Oftmals ändert sich das Verhalten auch wieder und die Partner finden im Laufe der Schwangerschaft wieder zueinander.

Ich wünsch Ihnen alles Gute fürs neue Jahr, Monika

19
Kommentare zu "Ablehnung durch Hormone?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: