Themenbereich:

"Muss ich zufüttern?"

Anonym

Frage vom 05.02.2006

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 16 Wochen alt und wiegt bei einer Größe von 63 cm 5300 g. Ihr Geburtsgewicht betrug 3940g. Sie fällt damit aus der Norm und der Kinderarzt empfahl das Wiegen vor und nach dem Stillen und gegebenenfalls Zufütterung. Das möchte ich auf jeden Fall verhindern. Sie wird voll gestillt und ist sehr munter und gut entwickelt. Sie ist auch nicht mager, eher ein zartes Mädchen. Vor kurzem hatte sie eindeutig einen Wachstumsschub. Auch meine Umgebung macht mich verückt, ich hätte nicht genug Milch usw.. Ich hatte auch noch nie zuviel, es reichte immer gerade so. Und angeblich passt sich doch das Angebot der Nachfrage an. Tatsächlich trinkt sie pro Tag etwa 600 bis 700g. Das ist sehr wenig. Sicher würde sie mehr trinken, wenn mehr Milch da wäre. Muss ich mir Sorgen machen und vor allem, soll ich zufüttern? Ich habe es einmal versucht, aber sie hat die Milch wieder ausgespuckt. Es hat ihr offensichtlich nicht geschmeckt. Danke für euren Rat!

Anonym

Antwort vom 05.02.2006

Hallo, bevor Sie sich diesen Streß weiterhin machen, habe ich Ihnen unten den Unterschied zwischen normalen und langsamen Gedeihen und einer Gedeihstörung aufgeführt. Nun können Sie anhand dieser Daten feststellen, ob Ihr Kind wirklich zu wenig zugenommen hat oder noch alles im normalen Bereich liegt. Neben dem Gewicht, das aussagekräftig für Gedeihen ist, zählen noch Faktoren, wie Ausscheidung, Entwicklung, Wachstum und Vitalität als wichtige Gedeih-Kriterien .
Die normale Gewichtszunehme in den ersten 3-4 Monaten ist zwischen 114-227g pro Woche( wobei man vom niedrigsten Gewicht nach der Geburt ausgeht d.h. Gebgewicht - 10%) Das würde bedeuten bei angenommenen 3940g Geburtsgewicht müssen Sie noch das abziehen, was sie nach der Geburt abgenommen hatte und dann zu dem jetzigen Gewicht hochrechen , geteilt durch 16 Wochen. Der Längenwachstum ist in 4 Wochen 2,5cm der Kopf wächst im gleichen Zeitraum ca 1,27 cm. Ab dem 3-4. Lm verlangsamt sich die Gewichtszunahme gewöhnlich auf 85-142g pro Woche und ab dem 6.Lm. auf 42-85g pro Woche. Dies wäre eine normale Gewichtszunahme.
Dann gibt es aber auch eine langsamere Gewichtszunahme :
-häufige Mahlzeiten
-aktives Saugen und Schlucken
-regelmäßig einsetzende Milchspendereflexe bei der Mutter
-blasser Urin mit sechs oder mehr nasse Winden in 24h
-dünner oder weicher Stuhlgang, im Rahmen der normalen Häufigkeit
-das Kind ist lebhaft und munter
-unauffällige verlaufende Entwicklung beim Baby
-guter Muskeltonus und gute Hautspannung
-gleichmäßige Gewichtszunahme, aber unter dem Durchschnitt

IM UNTERSCHIED ZU EINER GEDEIHSTÖRUNG(die behandelt werden muß!)

Gedeihstörung nach dem ersten Lebendsmonat:
-Gewicht unter der 30. Perzentile
-Abfallen der Wachtumsrate von Länge und Kopfumfang
-Anzeichen von Mangelernährung, Austrocknung, eingesunkene Fontanelle, graue Blässe, Teilnahmslosigkeit, fehlende Fettschicht unter der Haut, stark riechender Urin, unzureichender Stuhlgang
-Entwicklungverzögerung
-seltenes oder /und wirkungsloses Saugen
-seltener Milchspendereflex
-ungleichmäßige oder fehlende Gewichtszunahme

Solten Sie Anzeichen einer GEDEIHSTÖRUNG feststellen MUSS sofort zugefüttert werden.
Sie können versuchen das Kind zuerst zu Stillen und dann die Brust aus dem Mund nehmen und gleich die Flasche hineingeben. Sie können auch versuchen auf dem Pezziball sanft hüpfend die Flasche zu füttern. In der Apotheke gibt es das sogn. Brusternährungsset (Firma Medela), zu kaufen. Bevor das Kind an der Brust saugt, kleben Sie an den Warzenhof das Ende von des Schauches(wird im Set genau beschrieben) und geben dann Die Warze samt Schlauchende in den Mund. Wenn das Kind trinkt bekommt das Kind zusätzlich zur MM Ersatzmilch über die Sonde des Ernährungsset und die Brust wird weiterhin, trotz Zufüttern gut angeregt. Manchmal reicht es 1-2mal tägl. 50-100 ml zuzugeben und das Kind gedeiht plötzlich wieder prächtig.
Aber nun schauen Sie erstmal, ob ein Zufüttern wirklich nötig ist, ober ob Ihr Kind nicht doch ausreichen zugenommen hat und Sie ganz beruhigt weiterstillen können.
Manchmal liegt es an der Ersatzmilch, dass Kind sie verweigern/ausspucken- anscheined schmeckt die HA-Milch nicht sonderlich gut, dann können Sie stattdessen eine normale Pre-Milch probieren.
Nahrungsmittel, die die Milchbildung unterstützen können- Haferflocken, Getreidekaffee, Malzbier, alkoholfreies Weizenbier, Stilltee und Silicea D12 als Schüsslersalz morgs. 10-20 Tabl. in Wasser aufgelöst schluckweise trinken.
Falls noch Fragen sind, dürfen Sie sich jederzeit wieder melden.

19
Kommentare zu "Muss ich zufüttern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: