Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"was hat es mit einer zweiten Fruchtblase auf sich?"

Anonym

Frage vom 25.09.2006

Liebes Hebammenteam!
Nach meiner letzten Periode (11.8.06) müsste ich bereits in der 7 Woche schwanger sein. Die Ultraschall-Untersuchung bei der Ärztin zeigte am 25.9.06 zwei Fruchtblasen. Von der Größe her diagnostizierte meine Ärztin aber die 5.Schwangerschaftswoche. Eine Fruchtblase ist deutlich ausgebildet und oval, die andere schwächer und am Rand der Gebärmutter zu erkennen. Ein Inhalt war in beiden noch nicht zu erkennen. Physisch ist bei mir alles in bester Ordnung (gut durchblutet, weich, sauber). Ich bin 38 Jahre alt, Mutter eines 14 jährigen Sohnes und hatte vor 10 Jahren einen Schwangerschaftsabbruch. In beiden Fruchtblasen ist lt. Ärztin noch kein Fötus zu erkennen. Die nächste Untersuchung in einer Woche sollte Aufschluss geben, ob die Schwangerschaft intakt ist. Nun meine Frage: Ist es normal, dass in der 5.Woche noch kein Fötus zu erkennen ist und was hat es mit der zweiten Fruchtblase auf sich?
vielen dank für Ihre Antwort!

Antwort vom 25.09.2006

Dank moderner Technik wie US kann man immer mehr sehen, das fast noch gar nicht vorhanden ist; so auch immer kleinere Schwangerschaften. Die beiden Fruchtblasen zeigen, wenn Ihre FÄ die eindeutig erkannt hat, dass Sie schwanger sind, 2 Eiblasen könnten die Anfänge einer Zwillingsschwangerschaft bedeuten. Da die Schw jedoch noch zu klein war um auch einen Fötus oder Föten zu erkennen, kann auch sein, dass es sich um eine fehlerhafte Anlage handelt, bei der sich kein Fötus entwickelt (eine „Windmole“). Im Moment kann man das aber nicht sicher sagen, wie Sie von der FÄ ja schon wissen; man muss es abwarten und noch mal nachgucken, wenn das Kind oder die Kinder noch ein bisschen Zeit zum Wachsen hatten. Bis dahin bleibt nur die ganz altmodische „Gute Hoffnung“ und das Daumen drücken! Ich wünsche Ihnen alles Gute!

22
Kommentare zu "was hat es mit einer zweiten Fruchtblase auf sich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: