Themenbereich: Stillen allgemein

"Zufüttern bei mütterlichem Gewichtsverlust?"

Anonym

Frage vom 02.01.2007

Liebes Baby-Club-Team,

zunächst wünsche ich Ihnen ein schönes neues Jahr!

Ich stille meine Tochter Mia seit ihrer Geburt voll und es hat immer sehr gut geklappt (Geburtsgewicht 3400g, jetzt ca. 8000g). Seit ungefähr 10 Tagen habe ich jedoch das Gefühl, dass es mich unendlich viel Kraft kostet. Mia hatte bislang ungefähr alle 3 Stunden an einer Brust getrunken. Nun verlangt sie aber alle 1,5 bis 2 Stunden danach und trinkt meistens an beiden Seiten. Auch nachts wird sie öfter wach. Ich habe fast 5 kg abgenommen und wiege damit weniger als vor der Schwangerschaft. Meine Mutter hat mir deshalb geraten, dass ich doch langsam mit dem Zufüttern beginnen sollte. Eigentlich wollte ich sehr gerne 6 Monate voll stillen, aber angesichts der Entwicklung in den letzten Tagen frage ich mich, ob meine Mutter nicht vielleicht doch Recht hat - obwohl ich es sehr schade fände, da ich das Stillen und die damit verbundenen Ruhepausen sehr genieße.

Über Ihren Rat würde ich mich sehr freuen! Ich danke Ihnen für Ihre Mühe. Viele Grüße

Anonym

Antwort vom 02.01.2007

Hallo, ja, Stillen kann sehr viel Energie kosten und manche stillenden Mütter müssen sich mehr denn je kalorienreich und gehaltvoll ernähren, um nicht "aufgegessen" zu werden. Da Sie selber noch gerne die 6 Monate voll stillen wollen, können Sie erstmal versuchen, besonders nahrhaft zu essen, am besten 2-3xtäglich warm, Nüsse zwischendurch, Sahne anstelle von Milch, viel gutes Öl ans Essen, Fleisch und Fisch regelmäßig... und außerdem auch Mittagschlaf halten/ immerwieder Pausen einlegen. Sollte das alles nicht helfen und Sie immer schlapper werden/weiterhin abnehmen, können Sie auch schon bald eine Mahlzeit durch ein Fläschchen ersetzen bzw. mit einem Getreidebrei als Beikost beginnen. Sie haben die 6 Monate auch schon fast geschafft! Alles Gute,Barbara

17
Kommentare zu "Zufüttern bei mütterlichem Gewichtsverlust?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: