Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Stress und Nikotin in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 25.01.2007

Hallo liebe Hebammen,

ich bin in der 14+2 ssw. es ist meine 2. ss und ich habe solche angst, dass ich dieses kind verlieren könnte.
Da ich noch keine Kindsbewegungen spüren kann, weiß ich nicht ob alles okay ist, denn ich habe ( ich schäme mich dafür ) in den letzten 2 Tagen fast 2 schachteln geraucht, weil ich so viel stress hatte ich weiß das ist keine ausrede. normalerweise halte ich mich bei 5 zigaretten. wie weiß ich denn ob mein kind noch lebt ich will nicht immer und immer wieder meine fa aufsuchen mit irgendwelchen ausreden das sie ultraschall macht.
also ich habe immernoch son druckgefühl im unterbauch das sich alles dehnt usw. aber woher erfahre ich oder kann ich feststellen das mein kind noch lebt gibt es anzeichen wenn das kind tot wäre? zb. blutungen usw. oder muss das nicht immer sein?
bitte schreibt mir schnell zurück, die angst macht mich wahnsinnig
lg

Anonym

Antwort vom 26.01.2007

Hallo,

wenn Sie die Ängste so belasten, könnten Sie auch mit einer Hebamme vor ort Kontakt aufnehmen. Diese könnte Sie zuhause aufsuchen und die Herztöne abhören, wenn Sie Ihre Frauenärztin nicht aufsuchen möchten. Vielleicht kann sie Ihnen auch Tipps zur Stressvermeidung geben. Dass Sie die Dosis von 5 Zigaretten nicht überschreiten sollten, wissen Sie ja selber. Das Rauchen tut dem Kind nicht gut, aber ich denke , dass Sie nicht zu befürchten brauchen , dass es tot ist. Ich würde Ihnen trotzdem wirklich zu einer Kontrolle raten, einfach weil der Stress und die Angst Sie belasten. Schauen Sie in der Hebammenliste nach einer Kollegin in Ihrer Nähe, mit der Sie alles besprechen können.
K. Lauufs

14
Kommentare zu "Stress und Nikotin in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: