Themenbereich: Stillprobleme

"Milchstau beim Abstillen"


Anonym

Frage vom 25.02.2007

Liebes Hebammen-Team,

Ich frage mich, wie ich die Beikosteinführung überstehen soll! Ich habe meine Tochter 6 Monate voll gestillt, und zwar kam sie immer ca. alle 3 Stunden. Vor ein paar Wochen haben wir nun mit Brei angefangen. Dass die Stillmahlzeit am Mittag weggefallen ist, habe ich noch ganz gut verkraftet. Seit zwei Tagen gibt es nun aber Abendbrei und ich befürchte, dass ich mir einen Milchstau einfange. Zum einen ist sie zu satt fürs Einschlafstillen. Zum anderen schläft sie viel länger als sonst, so dass ich nachts auch nicht stillen muss. Das Ergebnis: ich stille am Nachmittag gegen 15 Uhr zum letzten Mal und dann erst wieder gegen 6 Uhr und habe das Gefühl, dass meine Brust bald platzt!

Haben Sie vielleicht einen Rat, wie ich einen Milchstau verhindern kann? Abpumpen wäre ja sicher nicht optimal, da es die Milchproduktion nur weiter anregt.

Vielen Dank für Ihre Hilfe! Constanze

Anonym

Antwort vom 26.02.2007

Hallo!Sie können die Brust, um sich Erleichterung zu verschaffen, ruhig einmal abpumpen, zumindest soviel, daß die Brust weich ist. Danach sollten Sie die Brust mit Kühlpacks kühlen(nicht direkt auf die Haut). Sie sollten das Trinken ein paar tage einschränken und zusätzlich können Sie Phytolaccatropfen D1( mehrmals täglich 20 Tropfen)einnehmen. Nach ein paar Tagen wird sich die Brust auf den geringeren Bedarf einstellen und die Produktion wird zurück gehen. Bei erneuten Problemen können Sie auch eine hebamme vor Ort um Hilfe fragen, da Ihnen Stillberatung bis zum Ende der Stillzeit zusteht. Alles Gute.
Cl.Osterhus

28
Kommentare zu "Milchstau beim Abstillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte Sie auch interessieren
Fragen Sie unser Hebammenteam
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: