Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Anhaltende Blutungen trotz Utrogest in der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 01.03.2007

Hallo!
Ich bin sehr verunsichert und weiß gar nicht richtig wie ich mich den verhalten soll. Ich bin in der 6. Woche schwanger. Letzte Woche hatte ich bereits schon einmal eine leichte Blutung-die innerhalb von einer halben Stunde auch schon wieder weg war. Eine kleine Schmierblutung. Ich habe mir nichs dabei gedacht da ich vorher mit meinem Mann GV hatte.
Allerdings habe ich jetzt seit Montag anhaltende Blutungen. Ich bin dann sofort zu meinem Arzt gefahren, da ich die ganze Zeit auch ein starkes Ziehen hatte und sich mein Bauch sehr stark aufgebläht anfühlte. Der Arzt untersuchte mich dann, konnte aber nicht feststellen woher das Blut kam, er konnte auch keine Herztöne sehen-aber er meinte, dass es eh noch zu früh wäre. Er verschrieb mir dann Utrogest und Ruhe. Habe mich die letzten 4 Tage nun absolut geschont und fast nur gelegen. Auch das Utrogest habe ich mir, wie er es mir verschrieben hat, 3x täglich eingeführt. Leider bestehen die Blutungen immer noch-aber nie frisches Blut-es ist immer dunkelbraun. Mal sind die Blutungen fast verschwunden-mal sind sie stärker. Ich habe auch das Gefühl, das nach Einnahme der Tabletten es immer ein wenig stärker wird. Heute morgen habe ich deswegen nochmal den Arzt deswegen angerufen, nun habe ich am Montag einen Termin um vielleicht ein wenig Gewissheit zu bekommen. Es ist meine erste Schwangerschaft und ich habe absolut keine Erfahrungen damit, aber irgendwie bin ich schon pessimistisch, da es doch nicht gut sein kann die ganze Zeit zu bluten. Sollte ich vielleicht das Utrogest absetzen und die Natur das regeln lassen, ich möchte nämlich nicht die Schwangerschaft mit allen Mitteln und wegen aufrecht erhalten-wenn es keine Hoffnung gibt. Allerdings mache ich mir auch Sorgen, dass es vielleicht an mir liegt und ich einfach zu wenig Hormone für eine Schwangerschaft produziere, da alle 3 Schwangerschaftstest die ich ab ausbleiben der Periode und dann in einem 3-Tages-Abstand gemacht habe, nur leicht positiv waren.
Ich hoffe ihr könnt ein wenig Ordnund in meine Gedanken bringen.

Antwort vom 02.03.2007

Hallo, Sie können im Monet leider gar nichts tun, das wirklich Sinn machen würde. Allerdings besteht auch kein allzu großer Grund zur Sorge, so wie Sie die Blutung beschreiben. Wahrscheinlich handelt es sich nur um eine Blutung vom Muttermund der in der Schwangerschaft sehr gut durchblutet wird und dadurch sehr leicht auf Einflüsse (wie z.B. GV)reagiert. Meistens hat das gar keinen Einfluss auf die Schwangerschaft und deutet auch nicht auf eine Fehlgeburt hin. Es ist nicht belegbar, dass "schonen" und Uterogest einen Einfluss haben, der eine Fehlgeburt verhindert. Auch Ihr vermuteter Hormonmangel ist weder belegbar noch behebbar. So wie Sie es beschreiben, kann genauso gut alles bestens sein. Die kommt allerdings oft relativ plötzlich, auch wenn vorher alles ganz in Ordnung war. Im Umkehrschluss gibt es keinen Grund jetzt die Hoffnung aufzugeben. "Gewissheit" können Sie von den Untersuchungen nicht erwarten. Dazu ist das ganze Schwangerschaftsgeschehen noch viel zu unbekannt und unbeeinflussbar. Eben immer noch ein "Wunder". Ihnen und der Schwangerschaft würde es gut tun, wenn Sie Vertrauen in Ihren Körper und die Schwangerschaft setzen, dass sich schon alles so entwickeln wird, wie es für Sie und das Baby gut ist.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

33
Kommentare zu "Anhaltende Blutungen trotz Utrogest in der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: