Themenbereich: Abstillen

"Beeinflussen milchhemmende Maßnahmen den Milchspendereflex?"

Anonym

Frage vom 03.05.2007

Ich habe eine Frage zum Zusammenhang von Milchbildung und Milchspendereflex.
Ich möchte abstillen, aber dabei vermeiden einen Milchstau zu bekommen, d.h ich muss die Milchbildung verringern ohne den Milchspendereflex zu
beeinflussen. Beeinträchtigen Massnahmen, die die Milchbildung verringern, z.B. kohlesäurehaltige Getränke, Salbeitee und eine verringerte Flüssigkeitszufuhr auch den Milchspendereflex? Herzlichen Dank.

Anonym

Antwort vom 03.05.2007

Hallo, nein, nicht in erster Linie. Aber je weniger Sie stimulieren, desto weniger Milch wird die Brust produzieren. Bis zu 3 Tassen Salbeitee am Tag(aber erst mal mit nur 1 Tasse am Tag beginnen)unterstützt die geringere Milchbildung. Und solange nicht an der Brust gesaugt wird(wie beim Stillen, Abpumpen), wird auch nicht der Milchspendereflex ausgelöst. Manchmal ist die Brust so voll, dass die Milch einfach anfängt zu fließen/tröpfeln. Das ist nur günstig und verhindert einen Stau, weil es schließlich fließt. Beim Abstillen ist es zudem sinnvoll, die Brust gut "einzupacken", d.h., bitte einen gut sitzenden BH tragen(sollte eng anliegen, aber nicht völlig abschnüren). Alles Gute!Barbara

22
Kommentare zu "Beeinflussen milchhemmende Maßnahmen den Milchspendereflex?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: