Themenbereich: Beginn der Beikost

"Bekommt mein Baby mit Beikost und Stillen zu viel?"

Anonym

Frage vom 20.11.2007

hallo,

Mein Sohn ist sieben Monate geworden. Ich stille ihn morgens um 6.00 h und vormittags um 9.00h, dann gebe ich ihm einen Gemüse-Fleisch-Brei um 12.00, einen Getreide-Obst-Brei um 15 h oder 16.30 und abends ein Milchbrei mit vollmilch um 18.00h. Er ist alles super und trinkt auch sein Wasser ganz gut wie es sein sollte. Aber jetzt kommen mir Fragen auf, da ich den Brei selber zubereite, weiß ich nicht, ob ich ihm jetzt Vollmilch geben kann. Denn bis jetzt ist nichts passiert und hat es auch gut vertragen. Oder sollte ich ihm Folgemilch geben? Außerdem möchter er noch so um 21.30 gestillt werden, und ist es nicht zuviel? Sollte ich noch stillen? Je Mahlzeit isst er 190g und Abendbrei 200g. Ich weiß nicht, ob ich alles richtig mache, da es auch mein erstes Kind ist mache ich mir Gedanken.
Ich hoffe, sie können mir weiterhelfen. Vielen Dank
Shirin

Antwort vom 21.11.2007

Hallo,

Ihr Essensplan hört sich doch sehr vernünftig und ausgewogen an. Vor allem, dass Ihr Sohn auch extra Flüssigkeit durch das bekommt, ist sehr wichtig. Das läuft doch gut.
Aber Sie sollten auf jeden Fall die Vollmilch durch Folgemilch ersetzen. Kinder dürfen im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch direkt aufnehmen, es könnte zu Unverträglichkeiten kommen.
Diese kleine Stillmahlzeit ist vielleicht für Sie und Ihr Kind eine kleine Abendroutine? Ich finde das nicht schlimm, da er tagsüber normal seine festen Mahlzeiten isst.
Solange es Sie nicht stört, würde ich diese kleine Routine beibehalten, es ist ein schöner ruhiger Abschluss des Tages.
Wenn Sie es selber nicht mehr wollen, versuchen Sie am früheren Abend eine Routine zu bilden, Lied singen, etc.
Nur im Moment scheint es doch noch dazu zu gehören, dann genießen Sie es einfach.

Viele Grüße

Diekmann

24
Kommentare zu "Bekommt mein Baby mit Beikost und Stillen zu viel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: