Themenbereich: Hautprobleme

"Ist Kratzen bei Milchschorf ein Anzeichen für Neurodermitis?"

Anonym

Frage vom 10.11.2008

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 5 Monate alt und hatte seit ihrem 2. Lebensmonat Milchschorf auf dem Kopf und den Augenbrauen. Auf den Augenbrauen verschwand es nach kurzer Zeit wieder, auf dem Kopf ist es nach wie vor, was ich unbehandelt lasse. Seit 3 Wochen sind ihre Stirn und Augenbrauen leicht gerötet und der Milchschorf auf den Brauen ist wieder da, allgemein ist die Haut sehr trocken. Seit einer Woche kratzt sie sich auch nachts, schläft daher immer unruhiger und wird oft wach. Tagsüber kratzt sie sich fast gar nicht. Als Creme benutze ich die Weleda Produkte, was aber nicht gegen das Kratzen hilft. Kann das ein Anzeichen für Neurodermitis sein oder ist die Haut in der kalten Jahreszeit einfach gereizt? (Mein Mann leidet seit dem Erwachsenenalter leicht unter Neurodermitis) Wie behandele ich ihre Haut am besten? Ich stille übrigens noch voll.
Vielen Dank!

Anonym

Antwort vom 12.11.2008

Hallo, über Neurodermitis will und kann ich keine Ferndiagnose machen. Aber Milchschorf ist etwas völlig anderes als Neurodermitis. Es kann gut sein, dass jetzt durch die Heizungsluft die Haut trockener und gereizter ist. Befeuchten Sie das Schlafzimmer, indem Sie z.B. die nasse Wäsche darin aufhängen oder auf die Heizung eine Schüssel Wasser stellen oder nasse Tücher aufhängen ect. . Wenn das Kratzen und wahrscheinlich der Juckreiz mehr werden, dann sollten Sie ärztlichen Rat einholen.
Zur Linderung kann eine Lavendelöl(10%ig)-Auflage beitragen.
Alles Gute,Barbara

23
Kommentare zu "Ist Kratzen bei Milchschorf ein Anzeichen für Neurodermitis?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: