Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet eine eitrige Mandelentzündung dem Baby?"

Anonym

Frage vom 20.02.2009

Liebes Hebammenteam,
ich bin in der 16. Schwangerschaftswoche und habe seit einigen Tagen eine eitrige Mandelentzündung (ohne Fieber). Meine Hausärztin hat mir zunächst Globuli mitgegeben und Salbeiteespülungen empfohlen, die aber nach vier Tagen Behandlung nur mäßigen Erfolg bei der Heilung gebracht haben. Vorsichtshalber hat sie mir, falls es schlimmer wird, ein Rezept für Penicillin mitgegeben. Nun möchte ich gerne wissen, ob eine andauernde eitrige Entzündung im Körper dem Baby schadet, oder ob ich weiterhin ohne Risiko versuchen kann, die Sache mittels Globuli und Hausmittelchen wieder hinzubekommen, solange ich kein Fieber bekomme.

Antwort vom 23.02.2009

Eine lang andauernde Entzündung schadet dem Körper schon, der Organismus wird geschwächt und es besteht auch die Gefahr, dass der Entzündungsherd sich ausbreitet und auch andere Organe übergeht, zB die Bronchien, die Lunge. Um das zu vermeiden sollte die Infektion ausgeheilt werden. Wenn Sie sich wegen des Medikamentes unsicher sind, dann sprechen Sie noch mal mit der Ärztin darüber, welche anderen Möglichkeiten Sie haben, um die Erkrankung zu kurieren, vielleicht gibt es ja noch andere Vorschläge anstelle des Antibiotikums. Gute Besserung!!

27
Kommentare zu "Schadet eine eitrige Mandelentzündung dem Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: