Themenbereich: Kaiserschnitt

"Gebärmutterfehlbildung - Kaiserschnitt vor dem Termin sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 06.11.2009

Hallo,
ich bin in der 36 SSW, habe eine halbsseitige Uterusagenerie. Also meine Gebährmutter ist kleiner als sie sien sollte. Beim letzen FA termin vorgestern meinte der Arzt, dass der Platz und somit das Fruchtwasser auch schon deutlich weniger wird, als es sein sollte. Zu dem liegt meine Kleine in einer BEL. Also ist ein Kaiserschnitt geplant. Eigentlich sollte der Termin in der 38 +2 SSW sein, da der Platz aber so wenig wird meinte der Arzt, dass wir sie vielleicht schon in der 37 +2 SSW holen.
Nun zuz meiner Frage. Was wäre das Risiko, wenn man es darauf anlegt, und doch bis zur 38 +2 SSW wartet, dann hat sie doch auch mehr zeit zu reifen, oder? Ist die 37 +2 SSW zu früh? Der Computer hat vorgestern ausgerechnet, das sie knapp 2400 g wiegt.
Ich hoffe Sie verstehen meine Frage und können mir weiterhelfen.

Antwort vom 07.11.2009

Rechnerisch gilt ein Baby bis zur vollendeten 37. SSW als Frühgeburt. Mit einer kritischen Unreife ist also rein von der Terminberechnung her nicht zu rechnen, inwieweit die Reifung noch fortschreiten kann oder aber die Gefahr einer Mangelversorgung droht, kann ich aus der Ferne nicht sagen. Aus der Ferne klingt das Argument einleuchtend, dass wg Platz- und Versorgungsproblemen seitens der Plazenta der Termin für den Kaiserschnitt vorgezogen werden sollte. Ob trotzdem noch Spielraum drin ist und Ihr Baby eine Woche länger Zeit bekommen sollte um zu reifen, kann ich nicht beurteilen, das können Sie aber bestimmt mit Ihrem FA besprechen und sich genau erklären lassen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

21
Kommentare zu "Gebärmutterfehlbildung - Kaiserschnitt vor dem Termin sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: