Themenbereich:

"Kann ich mein gestilltes Kind mit der Kehlkopfentzündung anstecken?"

Anonym

Frage vom 25.05.2010

Liebes Hebammenteam,

ich habe eine Kehlkopfentzündung und huste ziemlich schlimm. Nehme keine Medikamente, da ich meine 13 Wochen alte Tochter voll stille.
Kann ich meine Tochter eventuell mit dieser Kehlkopfentzündung anstecken? Kann Sie davon das sogenannte Pseudo-Krupp bekommen? Ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll. Woran merkt man, ob Sie sich eventuell abgesteckt hat? Ich habe Angst, dass sie nachts erstickt und ich es nicht bemerke.

Vielen Dank für Ihren Rat.

Antwort vom 26.05.2010

Hallo!
Die meisten Kehlkopfentzündungen sind ausgelöst durch einen Virus. Ziemlich sicher haben Sie schon Antikörper gegen diese Viren gebildet und geben diese an Ihre Tochter über die Muttermilch weiter. Prinzipiell kann ich keine Aussage dazu machen, ob Ihr Kind aber Pseudo-Krupp gefährdet damit ist. Das typische Alter liegt ab sechs Monaten. Falls Ihr Kind unter einem Pseudo-Krupp Anfall leidet, kann ich mir nicht vorstellen, dass das an Ihnen als schlafender Mutter vorübergeht. Der Husten und die Atemnot sind so deutlich, dass Sie sicher davon aufwachen. Für die genaue Aufklärung würde ich aber ganz sicher einen Kinderarzt zu Rate ziehen. Wichtig für Sie ist noch zu wissen, dass es viele Medikamente gibt, die eine Mutter im Krankheitsfall nehmen kann, auch, wenn sie stillt. Beim Thema Stillen und Medikamente sind immer die berliner Toxikologen von www.embryotox.de die richtigen Ansprechpartner. Ich wünsche Ihnen gute Besserung, Inken Hesse, Hebamme

28
Kommentare zu "Kann ich mein gestilltes Kind mit der Kehlkopfentzündung anstecken?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: