Themenbereich: Hebammenbetreuung

"Hebamme auch bei geplanten Kaiserschnitt sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 23.02.2011

Hallo,

ich bin jetzt in der SSW 18+4. Das ist mein erstes Baby.
Es ist auch ein ziemliches Wunder, denn 2007 hatte ich einen schweren Autounfall, wobei ich sehr schlimme Brüche im Becken hatte. Deswegen habe ich nun sehr viele Schrauben und Platten im Becken. Im Krankenhaus sagte man mir damals, dass eine Geburt deshalb nurnoch per Kaiserschnitt möglich wäre.

Nun ist meine Frage, ob ich trotz bevorstehendem Kaiserschnitt eine Hebamme brauche und mich zum Geburtsvorbereitungskurs anmelden soll?
Ich bin in dem ganzen Thema sehr unsicher, auch was vielleicht noch an Schmerzen auf mich zukommen, wenn mein Becken sich nicht dehnen kann etc.

Danke und mit lieben Grüßen,

Antwort vom 24.02.2011

Hallo,
eine Hebamme kann Sie schon in der Schwangerschaft betreuen, neben dem Frauenarzt und gerade wegen dem Unfall kann Sie Ihnen womöglich gute Dienste leisten bei aufkommenden Beschwerden. Fürs Wochenbett brauchen Sie auf alle Fälle eine Hebamme, so dass ich Ihnen das auf jeden Fall anraten würde. Da ein Geburtsvorbereitungskurs nicht nur auf eine vaginale Geburt sondern auf Geburt im Allgemeinen und auch auf das Elternwerden vorbereitet finde ich auch das sinnvoll. LG Judith

26
Kommentare zu "Hebamme auch bei geplanten Kaiserschnitt sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: